Russland ist bereit, die diplomatischen Beziehungen zu den USA unter einer Bedingung abzubrechen

Maria Zakharova, eine offizielle Vertreterin des russischen Außenministeriums, sagte, dass Russland bereit wäre, die Beziehungen zu den Vereinigten Staaten zu beenden, sollte der US-Kongress Russland zum "staatlichen Sponsor des Terrorismus" erklären.

"Das russische Außenministerium geht davon aus, dass sich die Vereinigten Staaten aller Konsequenzen einer solchen Entscheidung bewusst sind, andernfalls könnte man die Beziehungen zu Russland vergessen. Wenn sie es noch nicht vergessen haben, dann verstehen sie es wahrscheinlich. Wir haben dies nicht nur mündlich besprochen, sondern auch schriftlich festgehalten und sogar ins Englische übersetzt. Alles wurde mehrfach erklärt", sagte Maria Sacharowa.

Zuvor hatte der Leiter der Nordamerika-Abteilung des russischen Außenministeriums, Alexander Darchiew, erklärt, Moskau habe Washington vor der Gefahr gewarnt, dass es einen Punkt gebe, an dem es kein Zurück mehr gebe und die diplomatischen Beziehungen abgebrochen werden könnten. Darchiev warnte die Amerikaner vor übereilten Schritten.

"Wenn er umgesetzt wird [wenn der US-Kongress Russland zum staatlichen Sponsor des Terrorismus erklärt - Anm. d. Red.], bedeutet dies, dass Washington den Punkt überschritten hat, an dem es kein Zurück mehr gibt, nachdem es schwerste Kollateralschäden oder sogar einen Abbruch der bilateralen diplomatischen Beziehungen verursacht hat. Die amerikanische Seite ist gewarnt", sagte Alexander Datschijew.

Am 11. August hat die lettische Saeima Russland offiziell zum staatlichen Sponsor des Terrorismus erklärt. Das lettische Parlament ist der Ansicht, dass Moskau seit vielen Jahren direkt und indirekt terroristische Regime unterstützt und finanziert. Beispiele dafür sind die Zusammenarbeit mit dem syrischen Präsidenten Baschar al-Assad, die Vergiftung des ehemaligen Spions Sergej Skripal und seiner Tochter Julia sowie der Absturz der Boeing MH-17.

Author`s name: Petr Yermilin