Estland schließt die Grenzen für russische Reisende

Estland wird in einer Woche die Grenzen für Russen mit estnischen Schengen-Visa schließen, sagte Außenminister Urmas Reinsalu.

Die Visa bleiben gültig, aber die Einreise wird verboten. Von dieser Entscheidung sind 50.000 Personen betroffen. Russen mit Schengen-Visa aus anderen Ländern dürfen weiterhin nach Estland einreisen.

Ausnahmen gelten für Diplomaten und internationale Fluggesellschaften sowie für Personen, die einen Verwandten in Estland besuchen oder aus humanitären Gründen einreisen.

Nach dem Beginn der Sonderoperation in der Ukraine setzte die Europäische Union die vereinfachte Visaregelung mit Russland aus. Die Regelung sah ein vereinfachtes Verfahren für die Bearbeitung von Dokumenten für Beamte und Unternehmer vor. Der estnische Außenminister Urmas Reinsalu und der lettische Außenminister Edgars Rinkevics unterstützten die Idee, Visa für russische Reisende ganz zu verbieten.

Bereits im Juli hatte die Europäische Kommission die Möglichkeit ausgeschlossen, allen Russen ein Visum zu verweigern. 

"Es gibt immer Gruppen von Menschen, die ein Visum benötigen. Dabei handelt es sich um humanitäre Fälle, Familienmitglieder [von EU-Bürgern], Journalisten und Dissidenten", sagte ein europäischer Beamter. 

Die EU-Sanktionen richten sich in erster Linie gegen die russische Regierung und die Wirtschaftselite, nicht aber gegen normale Bürger, so die Beamten weiter.

 

Author`s name Petr Yermilin