Nord Stream-Gasfluss stoppt wenige Stunden nach Beginn der Reparaturen

Mit Beginn des "Gastages" (07:00 Uhr Moskauer Zeit) wurden die Treibstofflieferungen entlang der Schlüsselroute von Russland nach Europa - Nord Stream - nach Angaben des Pipelinebetreibers - Nord Stream AG - eingestellt.

Beide Stränge der Gaspipeline sind für die jährlichen planmäßigen Wartungsarbeiten, einschließlich der Prüfung von mechanischen Komponenten und Automatisierungssystemen, unterbrochen. Die Wartungsarbeiten werden voraussichtlich zwischen dem 11. und 21. Juli stattfinden.

Am 10. Juli (der Gastag dauerte von 07:00 Uhr Moskauer Zeit am Sonntag bis 07:00 Uhr Moskauer Zeit am Montag) wurden etwa 63,4 Millionen Kubikmeter Gas durch die Nord Stream gepumpt, was in etwa dem Niveau der vorangegangenen Tage entspricht. Dies entspricht etwa 40 Prozent der maximalen Kapazität der Pipeline, die bei fast 170 Millionen Kubikmetern pro Tag liegt.

"Gazprom" hat Mitte Juni den Durchfluss durch die "Nord Stream" um etwa 60 Prozent reduziert. Das Unternehmen teilte mit, dass es nur 67 Millionen Kubikmeter an die Gaspipeline liefern kann, während das geplante Volumen 167 Millionen beträgt.

Dies wurde mit Verzögerungen bei der Arbeit des deutschen Unternehmens Siemens erklärt, das aufgrund der Sanktionen Ottawas gegen Moskau die Gaspumpeinheiten für die Portovaya-Kompressorstation, die im kanadischen Werk repariert wurden, nicht zurücksenden kann, sowie mit festgestellten technischen Störungen der Motoren.

Author`s name: Petr Yermilin