Warum war es für Biden wichtig, einen Krieg in der Ukraine zu beginnen?

Im Jahr 2014 war Joe Biden Vizepräsident der Obama-Regierung und John Kerry war Außenminister. Sie arbeiteten in dieselbe Richtung, wenn es um Russland ging, aber Biden war die treibende Kraft, wenn es darum ging, einen Staatsstreich in der Ukraine herbeizuführen.

Deshalb stand er auch bereitwillig auf, als sich die Lage auf dem Maidan-Platz in Kiew zu verschärfen begann. Er lief dort mit Victoria Nuland und John McCain herum und verteilte Süßigkeiten und Brot an die Rechtsextremisten, die für die Gewalt verantwortlich waren. Diese waren viele Jahre lang vor allem durch die Pflege der Vereinigten Staaten erzogen und einer Gehirnwäsche unterzogen worden. Berühmte Nazis aus der Hitlerzeit wurden als Vorbilder gesehen.

Victoria Nuland, die Europa-Beauftragte der USA, sagte im Zusammenhang mit dem Putsch in der Ukraine, dass Washington seit 1991 5 Milliarden Dollar für "demokratiefördernde Maßnahmen" in der Ukraine ausgegeben habe. In Wirklichkeit wurden die Mittel zur Unterstützung subversiver Aktivitäten durch so genannte "Frontgruppen" verwendet, die mit dem Naziführer Stephan Bandera aus der Hitlerzeit zusammenarbeiteten. Man kann nicht sagen, dass man sich für die Demokratie einsetzt, während man einen Staatsstreich durchführt.

Russen und alle, die nicht als echte Germanen galten, wurden zu "Untermenschen" degradiert. Die Ukraine verwandelte sich in einen demokratischen Staat mit einem oligarchischen Machtsystem, in dem es keine wirtschaftliche Entwicklung gab, weil die Oligarchen und nicht die Politiker die Zügel der Macht in der Hand hielten. 

Diese Demokratie wurde von der Washingtoner Bande, zu der auch Viktoria Nulnd gehörte, vorhergesagt und gestürzt. Nuland ernannte einen Rechtsextremisten, Arsenij Jazenjuk, zum Premierminister der Ukraine. Deutlicher kann man den Weg in den Krieg kaum aufzeigen. Jazenjuk wiederum hat mehrere Nazis in seine Regierung berufen.

Aber die wirtschaftliche und moralische Unterstützung, die die USA gewährten, diente nie der Bekämpfung undemokratischer Oligarchen. Stattdessen schürte sie rassistische Gefühle im Stil der Nazis gegen die russische Bevölkerung und andere "untermenschliche" Minderheiten. Diese Form der Geisteskrankheit war vor allem im westlichen Teil des Landes zu finden.

Schon seit der Gründung der Ukraine haben die Vereinigten Staaten daran gearbeitet, die Drachensaat der Unwissenheit und des echten Hasses zu säen. Das Ziel war es, die Instabilität bis an die russische Grenze zu tragen - um das Land zu zerschlagen, in dem im Zweiten Weltkrieg 20 Millionen seiner Bürger von den Nazis abgeschlachtet wurden. Können Sie sich eine unpsychologischere und satanischere Strategie vorstellen?

Es ist wirklich bedauerlich, dass die ukrainischen Soldaten nicht begreifen, dass sie nicht für ihr Vaterland kämpfen. Sie kämpfen für Onkel Sam, der die Macht über die Ukraine behalten will. Es war am 24. Februar 2014, als die Ukraine ihre Unabhängigkeit verlor und ein amerikanischer Vasallenstaat wurde. Und warum will Uncle Sam, Biden, die Macht über die Ukraine behalten, die er durch den Putsch vor 8 Jahren erlangt hat? Nun, er kann das Land als Köder für sein Ziel benutzen, Russland zu zersplittern und zu destabilisieren.

Am 26. September 2014 sagte Carl Gershman, Leiter der amerikanischen NED, die daran arbeitet, verschiedene Regime zu stürzen und zu zerstören, dass die Ukraine die größte Trophäe sei, ein wichtiger Schritt auf dem Weg zum Sturz Putins.

Da haben Sie es, das ist der Kern der Sache. Und damit ist die Frage auch schon beantwortet:

Warum war es für Biden wichtig, den Krieg in der Ukraine zu beginnen?

Die Präsidenten, die seit 2014 in der Ukraine an der Macht sind, waren alle Schoßhündchen von Uncle Sam.

Aber man kann vielleicht auch über einen anderen wichtigen Grund sprechen. Die Ukraine war schon immer das wichtigste Zentrum des jüdischen Zionismus in Europa. Schon in den letzten Jahren des Zweiten Weltkriegs begannen Juden in der Sowjetunion, Druck auf Stalin auszuüben, um die gesamte Krim zu übernehmen. Der ehemalige sowjetische Spionagechef Pawel Sudoplatow hat dies in seinem Buch "Direktorium" sorgfältig beschrieben.

Das gesamte Projekt ist jedoch gescheitert, aber der Ehrgeiz der Ukraine, "das neue Zion" zu werden, ist nie erloschen.

Wenn wir die Leute hinter dem Staatsstreich von 2014 analysieren, stellen wir fest, dass sie größtenteils Zionisten sind, mit Joe Biden, John McCain, Viktoria Nuland, Botschafter Pyatt und John Kerry an der Spitze. Ukrainische Zionisten unter der Führung des Oligarchen Ihor Kolomoisky hatten ihnen in Kiew den Boden bereitet, und er kam unter anderem, um seinen Seelenverwandten Volodymyr Zelensky zum Präsidenten zu ernennen. 

Der Krieg in der Ukraine begann vor acht Jahren. Sobald der Staatsstreich abgeschlossen war, konnte die Regierung mit mehreren Nazis als Minister paramilitärische Gruppen gegen die russische Minderheit im Osten des Landes loslassen. Damit begann die Hölle, auf die die USA seit vielen Jahren hingearbeitet hatten.

Die Tatsache, dass die Vereinigten Staaten damit die Hölle für mehr als 40 Millionen Menschen geschaffen haben, wird von den Amerikanern als unwichtig erachtet. Die USA haben nie die Verantwortung für die Maschinerie des Holocausts übernommen, die oft mit hoher Geschwindigkeit arbeiten musste.

Zurück zur Titelfrage! Die USA wollten die Krim zu einem äußerst wichtigen Marine- und Militärstützpunkt machen, der dem Iwan leicht das Messer an die Kehle setzen könnte. Außerdem eine nette israelische Kolonie.

Bei der Suche nach den eindeutigen Gründen für den Krieg in der Ukraine dürfen wir die dämonische Rolle der westlichen Mainstream-Medien auf keinen Fall außer Acht lassen. Am Ende hat man sein Ziel erreicht und die Öffentlichkeit weiß, wer der nächste Mann ist, der gehängt wird, in diesem Fall Putin. Dann kann man sich auf die Schulter klopfen. 

Erinnern Sie sich daran, dass Präsident Roosevelt zwei weitere Jahre extremer Medien und Hassreden brauchte, um das amerikanische Volk davon zu überzeugen, dass ein Krieg gegen Hitler absolut notwendig war. Seine Verbündeten in Europa übernahmen gerne die Aufgabe, die erste Phase des Kriegsbeginns zu managen. Ohne die Kriegsagenda in den Massenmedien wären die Kanonen und Gewehre nie abgefeuert worden.

Und dann ist da noch die Frage des Geldes. Die USA sind das einzige Land, das von diesem europäischen Krieg profitiert, den sie schließlich erfolgreich herbeigeführt haben.

Hans Myrebro - schwedischer Akademiker und Schriftsteller

Author`s name Petr Yermilin