Author`s name Petr Yermilin

Enttäuschende Wahlen in Italien

Am 25. September finden in Italien Parlamentswahlen statt. In wenigen Tagen wird Italien ein neues Parlament, eine neue Regierung und einen neuen Premierminister haben.

Umfragen sehen die souveränistische Mitte-Rechts-Koalition als Favorit:

  • Forza Italia (der alte, unerschütterliche Silvio Berlusconi),
  • Lega Nord (Lega Nord - Matteo Salvini, etwas angeschlagen und mit abnehmender Unterstützung)
  • und Fratelli d'Italia (Brüder Italiens von Giorgia Meloni).

Vor allem die 2012 von Senatorin Meloni gegründete Partei scheint sich eines großen Zulaufs zu erfreuen, der dazu führen wird, dass I am Giorgia Premierministerin wird und damit die erste Frau in der Geschichte unserer Republik, die dieses Amt bekleidet.

Aber bitte: Vergleichen Sie sie nicht mit Margaret Thatcher. Es ist noch zu früh und "I am Giorgia" ist auch kleiner als die alte Maggie.

Die Linke würde also als Verlierer aus der Wahl vom 25. September hervorgehen und die Italienische Demokratische Partei (die frühere Kommunistische Partei Italiens) würde in der Opposition landen, zusammen mit einigen kleinen Parteien, die in Listen organisiert sind, die sich auf einen einzigen Frontmann konzentrieren und die derzeitigen natürlichen Metastasen dessen darstellen, was einst die Partei der Arbeiter und Proletarier war. In der Opposition zu sein, ändert für unsere ehemaligen Kommunisten, die zum freien Markt konvertiert sind, nichts: Es ist sogar besser so, damit sie ohne Rechenschaftspflicht regieren können, wie sie es die meiste Zeit seit der Untersuchung "Mani Pulite" getan haben. Die Zeiten, in denen Privateigentum ein unverzeihliches Verbrechen war, sind eindeutig vorbei, und heute, in der fließenden Welt der Geschlechter und der globalen Erwärmung, ist es besser, Mario Draghi als Herrn und das Geld als Gott zu wählen, vielleicht zusammen mit der falschen Wissenschaft der experimentellen Impfstoffe, die durch Erpressung während einer Psychopandemie aufgezwungen wurden.

Die Rechte (sic) ist nicht so viel besser, aber zumindest präsentiert sie sich nicht als die Partei derGoodOnesTM, die als Lösung für jedes Problem ein (nicht zu sehr) liebenswertes Regenbogenlächeln haben.

Es gibt aber noch eine dritte Aufstellung im Rennen, die wenig bis gar keine Aussicht auf Erfolg hat: Es ist die Galaxie der "Anti-System-Kräfte" (sic), die sich, weil sie sich alle ein leicht zu erreichendes Ziel gesetzt haben, eher zersplittert und gespalten als als ein einziger, kompakter Block präsentiert.

Gianluigi Paragone gründete 2020 seine Italexit-Partei, nachdem er wegen politischer Meinungsverschiedenheiten mit seinen ehemaligen politischen Mitstreitern aus der 5-Sterne-Bewegung ausgeschlossen worden war, und erklärt, er wolle Italien aus Europa herausführen, wie es Boris Johnson mit England getan hat. Aber das Italien von Paragone ist nicht das England von BoJo, und es reicht nicht einmal aus, zu sagen, dass er gegen Zwangsimpfungen und den Grünen Pass der Nazis ist.

Auch Vita (Leben) von Sara Cunial (eine weitere ehemalige 5Sterne-Kandidatin) ist gegen Zwangsimpfungen und den Grünen Pass, sie ist auch gegen die Unterstützung der Ukraine, aber sie spricht sich nicht offen für den Austritt Italiens aus Europa aus.

Italia Sovrana e Popolare (Italien souverän und volkstümlich) von Francesco Toscano und Marco Rizzo greift die Themen der beiden anderen Bewegungen auf und unterstreicht die Notwendigkeit, dass unser Land unabhängig und souverän in Europa und in der Welt ist. Toscano ist ein bekannter italienischer Journalist und Rizzo ist ein alter orthodoxer Kommunist. Vielleicht ein merkwürdiges Paar, aber wenn wir ihren Absichten Glauben schenken, warum haben sie sich dann nicht den beiden anderen Oppositionsparteien angeschlossen? Diese Frage stellt sich natürlich auch für Italexit und Vita.

Anstelle eines einzigen, kompakten Blocks mit wertvollen Namen (z.B. Dr. Andrea Stramezzi, der für Italexit kandidiert, oder die Rechtsanwältin Renate Holzeisen, die für Vita kandidiert und sich sehr für die Verteidigung der Menschen eingesetzt hat, die Impfstoffe ablehnen), haben wir also ein zusammenhangloses und zersplittertes Ganzes. Wissen Sie, wenn es um Reinheit geht, gibt es immer jemanden, der reiner ist als Sie, der Sie läutern will. Und so war der eine Kandidat ein Freimaurer, ein anderer ein Faschist, ein anderer fälschlicherweise systemfeindlich, ein anderer einfach nur verrückt oder antipathisch, und so weiter. Das politische Handeln der neuen, eventuellen Parlamentarier wird daher zwangsläufig so begrenzt und zersplittert sein wie der virtuelle Block, dem sie angehören. Letztlich wird es ihren Bankkonten mehr nützen als unserem Land, und zwar deshalb, weil sie im Alleingang handeln, ohne die Koordinierung einer echten Partei, die sie eindämmt und eint.

Es gibt auch einen vierten Block, den der Desillusionierten, die nicht wählen werden. Hier schwanken die erwarteten Zahlen und erreichen sogar 60 Prozent Stimmenthalter. Bei allgemeinen Wahlen gibt es kein Mindestquorum, um gültig zu sein. Auch bei 95 % Stimmenthaltung wäre die Wahl gültig und die verbleibenden 5 % würden das neue Parlament und die Regierung bestimmen. Seien Sie also vorsichtig und gehen Sie nicht wählen.

Wie sieht es mit politischen Programmen aus?

Die Rechte und die Linke sind in der Außenpolitik identisch: Atlantizismus, Loyalität zu Washington und Natostan, volle Unterstützung für die Ukraine, die von den kryptofaschistischen Kommunisten im Kreml angegriffen wird, in dessen dunklen und finsteren Gängen Baba Jaga Putin umherstreift. Während also Volodymyr Mahatma Gandhi Zelens'kyj weiterhin mit seinem Penis Klavier spielen und ein paar Lines Koks ziehen kann, wenn er von den Strapazen der Führung eines Stellvertreterkrieges zu sehr gestresst ist, werden die Italiener dank der Regierungen, die die Sanktionen gegen Russland fortsetzen, einen schrecklichen Winter erleben, Sanktionen, die ein Hammer auf die italienischen Füße sind und nicht auf die russischen.

Wir werden einen schönen, schrecklichen Winter erleben, in dem immer mehr Geschäfte, Fitnessstudios, große und kleine Fabriken schließen müssen, weil die Gas- und Stromrechnungen in die Höhe schießen, die Häuser kalt oder schlecht geheizt, wenn nicht gar dunkel sind. Wir werden wenig Licht und wenig Gas haben, aber viel mehr Arbeitslose und die unvermeidlichen, demokratischen Polizeiknüppel auf protestierende Demonstranten.

Man sagt uns, dies sei der Preis der Demokratie, aber das ist es nicht: Es ist der Preis für den Wahnsinn, der in Washington und Brüssel herrscht, und für die fortgesetzte Unterwerfung unseres Landes unter alle internationalen Organisationen, denen es angehört. Es ist der Preis dafür, dass wir beschissene Regierungen haben.

Von "wasche dir oft die Hände" zu "dusche ein paar Mal, kürzer und mit kaltem Wasser" dauerte es wirklich nur einen Augenblick....

In der Innenpolitik bekennen sich die GoodOnesTM zur "Draghi-Agenda", die wiederum der Soros-Agenda entspricht, und damit zu... mehr Einwanderung, mehr Haushaltskürzungen, mehr Sparmaßnahmen und all den anderen Dingen, die Italien, das einst ein sehr wohlhabendes Land war, fast zur Latrine von Europa gemacht haben.

Die Rechte, unter der Führung von "Ich bin Giorgia", hat bestätigt, dass sie der "Draghi-Agenda" folgen wird. Oder vielleicht auch nicht. Es ist nicht klar. Sicherlich schwört Senatorin Meloni bei Himmel und Erde, dass sie das Abtreibungsgesetz nicht anrühren wird und dass ihre Regierung nichts tun wird, was die Entscheidung des Obersten Gerichtshofs der USA zum Roe-Wade-Urteil nachzeichnet.

Die Programme der beiden großen Blöcke sind sich so ähnlich, dass sie eigentlich nicht voneinander zu unterscheiden sind. Ich habe den Eindruck, dass beide Seiten auf Verlust spielen, weil es besser ist, in der Opposition zu sein als in der Regierung, wenn sich die Knoten in den kommenden Monaten tragisch auflösen. Leider können sie nicht beide in der Opposition sitzen, und Mario Draghi hat seinen Teil der Arbeit bereits erledigt und wird vielleicht nicht mehr zurückkehren, um eine weitere Regierung der nationalen Einheit zu leiten, die noch ein paar Nägel in Italiens Sarg schlagen wird.

Natürlich gibt es immer noch die Polizei mit ihren demokratischen Knüppeln, aber das reicht vielleicht nicht aus. Was wird in diesem Fall geschehen?

Warten wir ab. Der 25. September ist ohnehin sehr nah.
Und danach, Gott steh uns bei...