Ukraine bietet Belarus den Abschluss eines Nichtangriffspakts an

Die ukrainische Seite bietet Weißrussland an, einen Nichtangriffspakt zu schließen, sagte der weißrussische Präsident Alexander Lukaschenko bei einem Treffen zur Erörterung der sozio-politischen Lage im Land, berichtet die Nachrichtenagentur BelTA.

Laut Lukaschenko gibt der Westen seine Pläne für Belarus noch immer nicht auf. Extremisten und Militante würden in der Ukraine ausgebildet, fügte er hinzu.

"Ich weiß nicht, warum die Ukrainer das brauchen. Einerseits fordern sie uns auf, unter keinen Umständen mit der Ukraine zu kämpfen, damit unsere Truppen nicht dorthin verlegt werden. Sie schlagen vor, einen Nichtangriffspakt zu unterzeichnen. Auf der anderen Seite bereiten sie diese explosive Mischung vor und bewaffnen sie", fügte Alexander Lukaschenko hinzu.

Am 23. Januar sagte Lukaschenko, dass die Situation um Belarus herum nicht einfach sei. Er sprach insbesondere über die militärisch-politische und wirtschaftliche Lage. Am selben Tag billigte Lukaschenko die Entscheidung, die Staatsgrenze von Belarus im Luftraum zu schützen. Die belarussischen Behörden haben noch nie zuvor eine solche Entscheidung getroffen.

Author`s name Petr Yermilin