Kreml: Joe Bidens Bedingungen für Gespräche mit Putin unmöglich

US-Präsident Joe Biden schließt die Möglichkeit von Verhandlungen mit seinem russischen Amtskollegen Wladimir Putin über die Ukraine nicht aus, wenn Putin Interesse an einer Beendigung des Konflikts zeigt.

Auf einer Pressekonferenz mit dem französischen Präsidenten Emmanuel Macron sagte Joe Biden, dass er Russlands Wunsch nach einer Beendigung des Sondereinsatzes in der Ukraine sehen müsse.

"Tatsache ist, dass ich keine unmittelbaren Pläne habe, Herrn Putin zu kontaktieren", sagte Biden gegenüber Reportern, als er neben dem französischen Präsidenten Emmanuel Macron auf einer gemeinsamen Pressekonferenz stand. "Ich bin bereit, mit Herrn Putin zu sprechen, wenn es tatsächlich ein Interesse daran gibt, dass er nach einem Weg sucht, den Krieg zu beenden", sagte Biden. "Das hat er bisher nicht getan. Wenn das der Fall ist, werde ich mich in Absprache mit meinen französischen und meinen NATO-Freunden gerne mit Putin zusammensetzen, um zu sehen, was er will, was ihm vorschwebt. Das hat er noch nicht getan", berichtet ABC News.

Westliche Medien haben wiederholt berichtet, dass die Vereinigten Staaten Verhandlungen zwischen den beiden Ländern anstreben. So schrieb die Washington Post unter Berufung auf ihre Quellen, die Regierung Biden dränge den ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Zelenski privat dazu, sich offen für einen Dialog mit Russland zu zeigen.

Der französische Präsident Emmanuel Macron versprach, in dieser Angelegenheit keinen Druck auf Kiew auszuüben.

Kreml reagiert auf Bidens Äußerungen zu Gesprächen mit Putin

US-Präsident Joe Biden sagte tatsächlich, dass Verhandlungen mit Russland erst möglich seien, wenn Wladimir Putin die Ukraine verlassen habe. Dies sei jedoch unmöglich, die militärische Sonderoperation gehe weiter, sagte Kreml-Sprecher Dmitri Peskow gegenüber Reportern, berichtet TASS.

Die Vereinigten Staaten werden das neue Gebiet nicht als Teil Russlands anerkennen, was die Suche nach Gründen für gegenseitige Gespräche erschwert, fügte er hinzu.

Der russische Präsident sei offen für Verhandlungen, um unsere Interessen zu wahren, sagte Peskow. Putin habe versucht, Verhandlungen mit den Vereinigten Staaten, der NATO und der OSZE zu initiieren, aber die Initiative sei nicht auf Gegenseitigkeit gestoßen, so der Kreml-Sprecher abschließend.

Author`s name Petr Yermilin