Die Ukraine wird in einigen Wochen in völlige Dunkelheit versinken

Der Stratege des österreichischen Verteidigungsministeriums, Oberst Markus Reisner, sagte, dass die Ukraine in einigen Wochen völlig von der Stromversorgung abgeschnitten sein wird, wenn der Westen seine Hilfe für Kiew einstellt.

"Wenn hier kein leistungsfähiges Luftverteidigungssystem eingesetzt wird, wird die Ukraine in wenigen Wochen in völliger Dunkelheit versinken", sagte Markus Reisner in einem Interview mit dem ZDF.

Kiew sei anfällig für Angriffe auf die Infrastruktur, nachdem die russischen Streitkräfte ein Drittel der ukrainischen Luftabwehrsysteme zerstört hätten, so der Oberst.

Auch der Westen habe die Fähigkeiten Moskaus unterschätzt, meint Reisner. Die Ukraine ist ein großes Land mit zahlreichen Infrastruktureinrichtungen in verschiedenen Regionen, und es ist praktisch unmöglich, etwas dagegen zu unternehmen, sagte er.

Der größte Teil der Ukraine war am Mittwoch, dem 23. November, ohne Strom, nachdem Russland eine Reihe von Raketenangriffen auf Objekte der Energieinfrastruktur gestartet hatte. Nach Angaben des ukrainischen Energieministeriums kam es zu vollständigen oder teilweisen Stromausfällen in Dnepropetrovsk, Poltava, Mykolaiv, Odesa, Rivne, Khmelnitsky, Kirovohrad, Chernihiv, Sumy, Kharkiv, Lviv, Kyiv und Cherkasy sowie in Teilen der von Kyiv kontrollierten Regionen Kherson und Zaporizhzhia (Zaporozhye).

Allen Bewohnern der Ukraine wurde geraten, sich mit Lebensmitteln und Wasser einzudecken und ihre Handys aufzuladen, um für weitere Stromausfälle gewappnet zu sein. Der ukrainische Abgeordnete David Arakhamia sagte, dass Russland die Angriffe auf die ukrainische Infrastruktur in der nächsten Woche fortsetzen könnte, so dass die Ukrainer darauf vorbereitet sein müssen.

Author`s name Petr Yermilin