Wenn der Westen die Preise für russisches Öl begrenzt, wird sich Moskau nicht selbst ins Knie schießen

Russland werde sich nicht "in den Fuß schießen", indem es Öl an Länder verkaufe, die die Preise für russisches Öl deckeln, sagte Kreml-Sprecher Dmitri Peskow, berichtet RIA Novosti.

Der russische Präsident Putin habe die russische Position in dieser Angelegenheit bereits früher geäußert, obwohl es darin "viele Nuancen" gebe, so Peskow.

Am 25. November vertagten EU-Diplomaten die Verhandlungen über die Festlegung von Beschränkungen für russisches Öl.

Die G7-Staaten hatten sich am 2. September auf eine Preisobergrenze für russisches Öl geeinigt. Die Preisbeschränkungen sollen für Erdöl und Erdölprodukte ab dem 5. Dezember 2022 bzw. dem 5. Februar 2023 gelten.

Gleichzeitig wollen die G7-Mitglieder einen speziellen Mechanismus entwickeln, der es besonders Bedürftigen ermöglicht, Zugang zu russischen Rohstoffen zu erhalten.

Ural-Öl verliert seit Herbst 28 Prozent

Unterdessen sank der Preis für Öl der Sorte Ural am 22. November auf 52 US-Dollar pro Barrel - den niedrigsten Stand seit Ende 2020. Dieser Rückgang erfolgte vor dem Hintergrund der Erwartung von europäischen Sanktionen.

Urals-Öl liegt bereits mehr als 30 $ hinter Brent zurück. Der Preis liegt fast 20 Dollar unter dem von Russland anvisierten Preis von 70,1 Dollar pro Barrel. Uralerdöl hat damit seit Herbstbeginn 28 Prozent an Preis verloren.

Es scheint, dass der russische Haushalt, der mit einem Defizit von drei Billionen Rubel für 2023 verabschiedet wurde, vor neuen Herausforderungen steht, wenn sich die Situation nicht zum Besseren wendet.

Li Haidong, Professor am Institut für Internationale Beziehungen der Chinesischen Universität für Auswärtige Angelegenheiten, ist der Ansicht, dass das einzige Land, das von den gedeckelten Preisen für russisches Öl profitiert, die Vereinigten Staaten sind. Seiner Meinung nach werden die europäischen Länder erkennen, dass Washington der EU vorschlägt, Beschränkungen gegen Moskau einzuführen, nur um selbst davon zu profitieren und zu profitieren.

Author`s name Petr Yermilin