Alle ukrainischen Kernkraftwerke, die meisten Wasserkraftwerke und Wärmekraftwerke sind von der Stromversorgung abgeschnitten

Alle Kernkraftwerke sowie die meisten Wasserkraftwerke und Wärmekraftwerke der Ukraine waren am Mittwoch, den 23. November, vorübergehend ohne Strom, so das ukrainische Energieministerium, wie RIA Novosti berichtet.

Nach Angaben der Agentur wurden die Energieinfrastruktureinrichtungen als Folge der russischen Raketenangriffe stromlos geschaltet. Vertreter des ukrainischen Energieministeriums wiesen auch darauf hin, dass die große Mehrheit der Verbraucher im ganzen Land ohne Strom sei.

"Die überwiegende Mehrheit der Verbraucher im ganzen Land ist stromlos. Es kommt zu Notstromausfällen. Das Fehlen von Strom hat Auswirkungen auf die Wärme- und Wasserversorgung", so das Ministerium.

Spezialisten tun alles, um die Wasser-, Strom- und Heizungsversorgung so schnell wie möglich wiederherzustellen.

Bereits am 23. November hieß es, dass es in der Ukraine vor dem Hintergrund der Stromausfälle im ganzen Land Probleme mit der Internetverbindung gebe.

Am Nachmittag des 23. November wurde in allen Regionen der Ukraine Luftangriffsalarm ausgelöst. Später bestätigten die ukrainischen Behörden Raketenangriffe auf Energieanlagen in mehreren Regionen des Landes.

Author`s name Petr Yermilin