Russische Streitkräfte setzen Offensivoperation in Richtung Donezk fort

Unterabteilungen der russischen Truppen setzten ihre Offensivoperationen in Richtung Donezk fort, teilte das russische Verteidigungsministerium am 23. November mit.

Im Laufe des Tages wurden mehr als 60 ukrainische Soldaten und fünf gepanzerte Kampffahrzeuge der ukrainischen Streitkräfte in dieser Richtung zerstört, so das Ministerium.

Russische Flugzeuge, Raketentruppen und Artillerie griffen den Kommandoposten der 128. Gebirgsjägerbrigade der ukrainischen Streitkräfte (AFU) in der Nähe der Stadt Wolnjansk in der Region Saporoshje an, sagte Generalleutnant Igor Konaschenkow, ein offizieller Vertreter des russischen Verteidigungsministeriums, am 23. November.

Außerdem hätten die russischen Streitkräfte Feuerstellungen von 72 Artillerieeinheiten sowie 144 Gebiete mit feindlichen Truppen und militärischer Ausrüstung getroffen, so Konaschenkow.

Nach Angaben des Verteidigungsministeriums haben die russischen Streitkräfte seit Beginn der Sonderoperation in der Ukraine 7.329 Militärfahrzeuge, 3.615 Feldartilleriegeschütze und Mörser, 901 Mehrfachraketenwerfersysteme, 6.782 gepanzerte Fahrzeuge, 390 Flugabwehrraketensysteme, 2.554 Drohnen, 333 Flugzeuge und 177 Hubschrauber der Streitkräfte der Ukraine zerstört.

Author`s name Petr Yermilin