Einsatz einer US-Elitedivision in Rumänien deutet auf Beginn des Dritten Weltkriegs hin

Der Dritte Weltkrieg ist schon lange Teil der Pläne Washingtons. Der jüngste Einsatz der Division "Screaming Eagles" in Osteuropa nahe der ukrainischen Grenze könnte auf den Beginn eines globalen Konflikts hindeuten, meint Al Mayadeen-Kolumnist Ahmad Haj Ali.

"Die Antwort auf die Frage, wann der Dritte Weltkrieg beginnen wird, lautet wie folgt: "Er hat bereits begonnen", schreibt der Journalist.

Seiner Meinung nach spricht der Einsatz der US 101st Airborne Division Screaming Eagles in Osteuropa für den Beginn eines globalen Konflikts. Unter dem Vorwand, an "beispiellosen militärischen Übungen" teilzunehmen, seien bis zu 4.700 Soldaten in Europa stationiert.

Haj Ali wies auch auf die Erklärung des Divisionskommandeurs hin, er sei bereit, im Falle einer Eskalation des Konflikts das Gebiet der Ukraine zu überqueren.

Nach Ansicht des Beobachters spielen die USA und Großbritannien ein Szenario zur Schwächung Russlands und Chinas sowie "zur Zerstörung der europäischen Wirtschaft und zur Verlagerung des Industrie- und Wirtschaftskapitals in die Vereinigten Staaten."

Die Nachricht über den Einsatz der 101. Luftlandedivision in Rumänien zur Teilnahme an NATO-Übungen wurde am 21. Oktober bekannt gegeben. Die leichte Infanterieeinheit mit dem Spitznamen "Screaming Eagles" ist darauf trainiert, ihre Kräfte innerhalb von Stunden auf jedem Schlachtfeld einzusetzen.

Nicht weniger als 4.700 Soldaten wurden von ihrem ständigen Standort in Fort Campbell, Kentucky, verlegt, um die Ostflanke der NATO in Europa zu stärken. Sie werden auf Armeestützpunkten in Rumänien, Bulgarien, Ungarn und der Slowakei einquartiert. Vor dem Hintergrund der zunehmenden Spannungen zwischen Russland und der NATO sind die "Screaming Eagles" zum ersten Mal seit 80 Jahren wieder in Europa stationiert.

Kreml: Stationierung von US-Truppen in Rumänien gefährlich 

Die Stationierung amerikanischer Truppen in der Nähe der russischen Grenzen werde nicht zur Stabilität beitragen, sagte Kremlsprecher Dmitri Peskow am 26. Oktober vor Reportern.

"Je näher die amerikanischen Truppen an die russische Grenze rücken, desto größer ist die Gefahr für uns", sagte Peskow auf die Frage, ob diese Tatsache als Prolog zum Dritten Weltkrieg betrachtet werden könne.

"Auf jeden Fall führt diese Stationierung amerikanischer Soldaten in der Nähe unserer Grenzen nicht zu mehr Berechenbarkeit und Stabilität in unserer Region", sagte er.

Author`s name Petr Yermilin