Russische Streitkräfte zerstören ukrainisches Raumfahrt-Kommunikationszentrum bei Odessa

In der Nähe des Dorfes Palievka in der Region Odessa zerstörte das russische Militär die Raumkommunikationsstation des staatlichen Kommunikationszentrums der Ukraine, teilte das russische Verteidigungsministerium in einer Erklärung mit.

Im Laufe des Tages setzten die russischen Streitkräfte ihre Angriffe auf Energieanlagen der Ukraine fort. Nach Angaben des Verteidigungsministeriums wurden die Angriffe mit seegestützten Langstreckenwaffen durchgeführt. Neben den Energieanlagen trafen die russischen Streitkräfte auch ukrainische militärische Kommando- und Kontrollsysteme sowie Arsenale mit Munition und Waffen ausländischer Herkunft.

"Alle bezeichneten Ziele wurden zerstört", so das Ministerium.

Am 10. und 11. Oktober hatte Russland massive Angriffe auf die Infrastruktur der Ukraine durchgeführt. Präsident Wladimir Putin erklärte, die russischen Streitkräfte hätten es auf Energie-, militärische Kommando- und Kommunikationseinrichtungen abgesehen.

Am 18. Oktober zerstörten die russischen Streitkräfte den Kommandoposten der gemeinsamen Truppengruppe der ukrainischen Streitkräfte am Dnjepr in der Nähe der Stadt Saporoschje, wie ein offizieller Vertreter des russischen Verteidigungsministeriums, Generalleutnant Igor Konaschenkow, gegenüber Reportern erklärte.

Darüber hinaus griffen russische Luft- und Raketentruppen sowie Artillerie die Reparaturwerkstatt für Radarstationen im Forschungs- und Produktionskomplex Iskra an. Konaschenkow fügte hinzu, dass in demselben Gebiet 56 feindliche Artillerieeinheiten sowie Personal und militärische Ausrüstung in 132 Bezirken angegriffen worden seien.

Nach Angaben des russischen Verteidigungsministeriums zerstörten die russischen Truppen auf dem Gebiet der Volksrepublik Donezk auch drei in den USA hergestellte AN/TPQ-37- und AN/TPQ-50-Batterieabwehrradare.

Author`s name Petr Yermilin