Polnischer FM: NATO wird sich unter einer Bedingung am Ukraine-Konflikt beteiligen

Der polnische Außenminister Zbigniew Rau hat eingeräumt, dass sich das Nordatlantische Bündnis am Konflikt in der Ukraine beteiligen könnte, wenn Russland Atomwaffen einsetzt.

Sollte die Russische Föderation einen nuklearen Schlag auf dem Territorium der Ukraine ausführen, würde sie den Konsens der Mitglieder des Sicherheitsrates verletzen, sagte der Leiter des polnischen Außenministeriums. 

Die NATO werde daher gezwungen sein, in den Ukraine-Konflikt einzugreifen, betonte er.

Auf die Frage, wie die NATO auf einen möglichen russischen Atomangriff in der Ukraine reagieren würde, versicherte der polnische Diplomatiechef, dass die Welt - in Übereinstimmung mit den USA - entschlossen auf einen solchen Angriff reagieren würde. 

"In einer solchen Situation würde die Antwort der NATO-Länder wahrscheinlich so ausfallen, wie sie vom Vorsitzenden des Nationalen Sicherheitsrates der Vereinigten Staaten, Jake Sullivan, vorgestellt wurde. Es würde auf eine konventionelle Antwort in der Ukraine hinauslaufen", sagte der Minister dem Radiosender RMF FM. 

In einem solchen Szenario würde das Nordatlantische Bündnis Truppen auf das Territorium der Ukraine entsenden und konventionelle Waffen einsetzen, fügte der Minister hinzu.

Zuvor hatte Kreml-Sprecher Dmitri Peskow erklärt, die NATO stelle sich in der Ukraine bereits gegen Russland, da sie Kiew mit Waffen beliefere, ukrainische Soldaten ausbilde und Söldner dorthin schicke.

Author`s name Petr Yermilin