Referenden in den Regionen Luhansk, Donezk, Cherson und Saporischschja abgeschlossen

Die Referenden in den Regionen Luhansk (LPR), Cherson und Saporoschje (auch Saporischschja genannt) sind beendet, berichtet TASS.

Die Zentrale Wahlkommission der Donezker Volksrepublik (DVR) hat die lokalen Kommissionen damit beauftragt, je nach Sicherheitslage zu entscheiden, wann die Abstimmung abgeschlossen werden kann.

Nachfolgend sind die ersten Ergebnisse der Referenden aufgeführt:

  • Region Saporoshje: 98,19 % haben mit "Ja" gestimmt (entsprechend 18 % der ausgewerteten Stimmen);
  • DVR: 97,91% stimmten mit "Ja" (entsprechend 14% der ausgewerteten Stimmen);
  • LPR: 97,82% stimmten mit "Ja" (13% der ausgewerteten Stimmen);
  • Region Cherson: 96,97 % stimmten mit "Ja" (14 % der ausgewerteten Stimmen).


Situation im Donbas wird sich nach dem Referendum dramatisch verändern

Der Pressesprecher des russischen Präsidenten, Dmitri Peskow, sagte zuvor, dass sich die Situation in den Republiken sowohl in rechtlicher als auch in sicherheitspolitischer Hinsicht dramatisch verändern wird.

"Die Situation wird sich aus rechtlicher und völkerrechtlicher Sicht ändern, mit allen sich daraus ergebenden Konsequenzen für die Gewährleistung der Sicherheit in diesen Gebieten", sagte Peskow laut TASS.

Zuvor hatte der Kreml-Sprecher vorgeschlagen, dass die Streitkräfte der Ukraine den Beschuss des Donbass nach dem Referendum einstellen sollten.

Author`s name Petr Yermilin