Russische und chinesische Kriegsschiffe vor der Küste Alaskas gesichtet

Ein Patrouillenboot der US-Küstenwache hat russische und chinesische Schiffe im Beringmeer vor der Küste Alaskas gesichtet, berichtet die Associated Press.

Das Boot Kimball entdeckte zuerst einen chinesischen Raketenkreuzer. Es hieß, der chinesische Kreuzer habe sich am 19. September 138 Kilometer von der Insel Kiska, einer der Inseln des Aleuten-Archipels, entfernt. Später wurden zwei weitere chinesische und vier russische Kriegsschiffe vor der Küste Alaskas gesichtet.

Nach Angaben der US-Küstenwache befand sich unter den russischen Schiffen ein Zerstörer.

Die Schiffe waren in einer einzigen Formation unterwegs, lösten sich dann aber auf. Die Vereinigten Staaten entsandten ein Lockheed C-130 Hercules-Flugzeug für Patrouillenflüge.

Der 17. Bezirk der Küstenwache stellte fest, dass die Schiffe in Übereinstimmung mit den internationalen Normen unterwegs waren. Die USA werden jedoch auf die Anwesenheit ausländischer Kriegsschiffe in der Nähe ihrer Küsten mit Präsenz reagieren, um sicherzustellen, dass die Interessen der USA nicht verletzt werden.

Author`s name Petr Yermilin