Russischer Verteidigungsminister kündigt Russlands Verluste in der Ukraine an

Die russische Armee hat während der Sonderoperation in der Ukraine 5.937 Soldaten verloren, sagte der russische Verteidigungsminister Sergej Schojgu, berichtet TASS.

"Ich kann nicht anders, als darüber zu sprechen - wir haben schon lange nicht mehr darüber gesprochen - über unsere Verluste. Unsere Verluste bei der Sonderoperation beliefen sich auf 5.937 Menschen", sagte Shoygu und betonte, dass das russische Militär während der Sonderoperation mutig seine Pflicht erfüllt habe.

Der Verteidigungsminister sagte auch, dass Kiew die Hälfte der Armee verloren habe. Die Verluste der ukrainischen Streitkräfte (AFU) beliefen sich auf etwa 100.000 Menschen.

Das letzte Mal, dass der Verteidigungsminister Informationen über Russlands Verluste in der Ukraine bekannt gab, war am 25. März, als er sagte, dass 1.351 Soldaten tot gemeldet wurden.

Am Mittwoch, den 21. September, kündigte der russische Präsident Wladimir Putin eine Teilmobilisierung im Land an. Diese Entscheidung sei im Zusammenhang mit der Notwendigkeit getroffen worden, die Souveränität und Integrität Russlands zu wahren, erklärte Putin und betonte, dass nur die Reservisten der Wehrpflicht unterliegen würden.

Author`s name: Petr Yermilin