Feindseligkeiten an der Grenze zwischen Kirgisistan und Tadschikistan dauern an

Die Kämpfe an der kirgisisch-tadschikischen Grenze gehen weiter.

Tadschikistan beschoss das Gebiet in der Nähe des Flughafens in der Stadt Batken mit Mehrfachraketen. Militärische Kräfte wurden an den Ort des Beschusses herangeführt.

Es wurde berichtet, dass das tadschikische Militär angeblich ein Verwaltungsgebäude Kirgisistans erobert und dort seine Flagge aufgestellt hat.

Die Feindseligkeiten finden entlang der gesamten Staatsgrenze in der Region Batken in Kirgisistan statt. Die Behörden haben damit begonnen, die Bewohner der Grenzgebiete zu evakuieren.

Jüngsten Berichten zufolge wurden 31 kirgisische Soldaten verwundet.

Vertreter des Staatlichen Komitees für Nationale Sicherheit Kirgisistans erklärten, Tadschikistan habe sich auf den Konflikt vorbereitet und schwere Ausrüstung für den Einsatz bereitgestellt.

Das Pressezentrum des Staatlichen Komitees für Nationale Sicherheit Tadschikistans erklärte daraufhin, dass die kirgisische Seite zuerst mehrere tadschikische Siedlungen angegriffen habe.

Nahezu zehn Siedlungen seien angegriffen worden. Die Parteien einigten sich darauf, ab 04:30 Uhr Moskauer Zeit einen Waffenstillstand auszurufen, aber Kirgisistan hält sich nicht an die Vereinbarung.

Am 14. September kam es an der Grenze zwischen Tadschikistan und Kirgisistan zu einem Schusswechsel. Dabei wurde ein tadschikischer Grenzsoldat getötet. Später an diesem Tag kam es zu zwei weiteren Scharmützeln, so Interfax.

Author`s name: Petr Yermilin