Putin dankt Xi Jinping für seine Haltung zur Ukraine

Der russische Präsident Wladimir Putin hat sich mit dem chinesischen Präsidenten Xi Jinping getroffen, um die Ukraine-Krise und die Lage in Taiwan zu erörtern, berichtet RIA Novosti.

Das Treffen der beiden Staatsoberhäupter findet am Rande des Gipfels der Shanghaier Organisation für Zusammenarbeit (SOZ) statt.

Moskau verurteilt die Provokationen, die die USA und ihre Satelliten in der Straße von Taiwan inszeniert haben, so Putin. Der russische Präsident wies auch auf die ausgewogene Haltung Pekings in der Ukraine-Krise hin.

"Wir schätzen die ausgewogene Position der chinesischen Freunde im Zusammenhang mit der Ukraine-Krise sehr. Wir verstehen Ihre Fragen und Bedenken in dieser Angelegenheit, und während des heutigen Treffens werden wir natürlich unsere Position zu diesem Thema im Detail erläutern, obwohl wir schon früher darüber gesprochen haben", sagte der russische Präsident.

Am 11. September wurde berichtet, dass Xi Jinping China zum ersten Mal seit mehr als zwei Jahren verlassen und nach Zentralasien reisen würde, wo er sich mit seinem russischen Amtskollegen Wladimir Putin treffen würde. Dies ist Xis erste Reise seit dem Ausbruch der COVID-19-Pandemie. Das Treffen der Staats- und Regierungschefs ist am Rande des SCO-Gipfels in Usbekistan geplant, der am 15. und 16. September stattfindet.

 

 

Putin traf am Morgen des 15. September in Samarkand, Usbekistan, zum SCO-Gipfel ein. Er wird mit seinen Amtskollegen aus China, Iran, Pakistan, Kirgisistan, Usbekistan, der Mongolei und der Türkei zusammenkommen. Einer diplomatischen Quelle in Ankara zufolge werden Putin und der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan über russische Gaslieferungen und die Modalitäten einer teilweisen Bezahlung der Brennstoffimporte in Rubel und Lira sprechen.

Author`s name Petr Yermilin