Dmitri Medwedew zum NATO-Russland-Krieg: Die Erde wird brennen und der Beton wird schmelzen

Dmitri Medwedew, stellvertretender Vorsitzender des Sicherheitsrates der Russischen Föderation, kommentierte den Entwurf des Sicherheitsvertrages, den Kiew am 13. September veröffentlicht hat.

Das vom Präsidialamt der Ukraine veröffentlichte Dokument mit Empfehlungen zu Sicherheitsgarantien sei in Wirklichkeit ein Prolog zum Dritten Weltkrieg, schrieb Medwedew auf Telegramm.

"Unsere eingeschworenen Freunde - westliche Bosse verschiedener Ränge, an die dieser hysterische Appell gerichtet ist - sollten endlich eine einfache Sache begreifen. Es geht direkt um den hybriden Krieg der NATO gegen Russland.

"Wenn diese Schwachköpfe dem Kiewer Regime weiterhin hemmungslos die gefährlichsten Waffentypen liefern, wird der militärische Feldzug früher oder später auf eine andere Ebene verlagert. Die sichtbaren Grenzen und die mögliche Vorhersehbarkeit der Aktionen der Konfliktparteien werden verschwinden. Es wird sich ein eigenes militärisches Szenario entwickeln, in das neue Teilnehmer einbezogen werden. Das war schon immer der Fall.

"In diesem Fall werden die westlichen Länder nicht mehr in ihren sauberen Häusern und Wohnungen bleiben können und darüber lachen, wie sie Russland durch Stellvertreter meisterhaft schwächen. Alles um sie herum wird in Flammen stehen. Ihr Volk wird den Ärger in vollen Zügen erleben. Die Erde wird in Flammen stehen und Beton wird im wahrsten Sinne des Wortes schmelzen. Auch wir werden große Probleme erleben. Jeder wird in großen, großen Schwierigkeiten stecken."

Im Kiewer Sicherheitsvertrag heißt es, dass die Vereinigten Staaten, Großbritannien, Kanada, Polen, Italien, Deutschland, Frankreich, Australien, die Türkei, die baltischen Länder sowie Nord-, Mittel- und Osteuropa zu Garanten für die Sicherheit der Ukraine werden könnten.

Die Ukraine sollte Sicherheitsgarantien erhalten, bevor das Land ein mögliches NATO-Mitglied wird.

Author`s name Petr Yermilin