Drei Länder, die nicht zur Beerdigung von Elizabeth II. eingeladen wurden

Die britische Regierung hat keine Einladungen zur Beerdigung von Königin Elisabeth II. an Vertreter von Russland, Weißrussland und Myanmar verschickt. Dies berichtete die Agentur PA am Dienstag unter Berufung auf Quellen.

Demnach werden nur etwa 500 hochrangige Gäste aus aller Welt bei der Verabschiedung der Monarchin am 19. September anwesend sein. Es wird darauf hingewiesen, dass insbesondere der Iran auf der Ebene des Botschafters in London vertreten sein wird. Zuvor hatten bereits US-Präsident Joe Biden und seine Frau Jill, der italienische Staatspräsident Sergio Mattarella, der deutsche Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier sowie König Philipp VI. von Spanien und seine Frau Letizia ihre Teilnahme an der Beerdigungszeremonie bestätigt.

Elizabeth II. starb am 8. September im Alter von 96 Jahren auf Schloss Balmoral in Schottland. Sie regierte die längste Zeit in der britischen Geschichte - 70 Jahre und sieben Monate. Der neue Monarch ist ihr ältester Sohn, der 73-jährige Charles, der den Namen Charles III. angenommen hat.

Author`s name Petr Yermilin