Mindestens 65 Tote bei Erdbeben der Stärke 6,8 in der chinesischen Provinz Sichuan

Bei einem Erdbeben in der Provinz Sichuan im Südwesten Chinas sind am 5. September mindestens 65 Menschen ums Leben gekommen, berichtet die Nachrichtenagentur Kyodo. Mindestens 248 Menschen wurden verletzt, 12 wurden vermisst.

Etwa 240 Häuser stürzten ein, mehr als 13.000 Gebäude wurden beschädigt. Autobahnen stürzten ein, sieben kleine und mittlere Wasserkraftwerke wurden durch das Beben beschädigt.

Die Provinz Sichuan wurde am Montag, dem 5. September, von einem Erdbeben der Stärke 6,8 erschüttert. Das Epizentrum befand sich tief in den Bergen. Etwa 200 Menschen wurden in Gletschern und Wäldern vermisst. Die Rettungskräfte versuchen, sie zu finden. Die Rettungsdienste arbeiten daran, die Kommunikations-, Strom- und Wasserversorgung wiederherzustellen, die Straßen zu räumen und die Bewohner mit Lebensmitteln zu versorgen.

Das Erdbeben in Sichuan war das stärkste seit August 2017.

Author`s name Petr Yermilin