Russische Fußballfans gehen in die Ukraine, um den Donbas zu verteidigen

Russische Fußballfans haben sich freiwillig bereit erklärt, in die Ukraine zu reisen, um an der speziellen Militäroperation teilzunehmen, sagte Andrej Malosolow, der Gründer der Allrussischen Vereinigung der Fans, in einem Interview mit dem Radiosender Govorit Moskva.

Malosolov zufolge operiert eine Unterabteilung der Vostok-Gruppe, zu deren Kämpfern auch Fußballfans gehören, bereits in Richtung Donezk. Sie wurde Española genannt - nach dem Kommandeur mit dem Rufzeichen "Spanier". Der Spanier ist seit 2015 im Donbass im Einsatz. Zuvor war der Mann Mitglied der Moskauer CSKA-Fangruppe "Red-Blue Warriors".

"Jetzt bilden sie eine Einheit, die aus Fußballfans bestehen wird. In der Tat gibt es in der Gruppe Fans von CSKA, Torpedo, Spartak und Lokomotiv. Die Gesamtzahl der so genannten "Beinahe-Fußballer" wird auf etwa 500 Personen geschätzt", sagte Malosolow und fügte hinzu, dass die Freiwilligen in Kampfeinsätzen und der Arbeit mit Drohnen ausgebildet werden.

Zuvor hatte ein Ausbilder des Ausbildungszentrums für Freiwillige gesagt, dass Fußballfans aus ganz Russland in den Donbass kämen. Einige der Rekruten haben den Lehrgang für junge Kämpfer in der Wostok-Brigade absolviert und verbessern derzeit ihre Fähigkeiten bei Ausbildern von Angriffsgruppen in Mariupol.

Author`s name Petr Yermilin