Ukrainische Streitkräfte setzen Antonowsky-Brücke in Cherson außer Betrieb

Die Antonowsky-Brücke in Cherson ist wegen des ständigen Beschusses durch die ukrainischen Streitkräfte unbrauchbar geworden. Aufgrund des Beschusses sei es unmöglich geworden, die Brücke zu überqueren, sagte Kirill Stremousov, stellvertretender Leiter der Verwaltung der Region Cherson.

"Die Brücke ist jetzt unsicher, aber sie ist nicht eingestürzt. Sie steht zwar noch, wurde aber durch den Beschuss so stark beschädigt, dass man sie nur noch mit dem Motorrad überqueren kann", sagte er gegenüber Channel One.

Stremousov betonte, dass das ukrainische Militär auch Lastkähne beschießt, die Zivilisten über den Dnjepr transportieren, sowie andere zivile Infrastrukturen in Cherson und der Region.

Die Antonovsky-Brücke über den Dnjepr wurde 1985 in Betrieb genommen. Die Brücke ist 1.366 Meter lang. Vor dem Bau der Brücke konnten Kraftfahrzeuge das linke Ufer im Gebiet Cherson entweder über den Damm des Wasserkraftwerks Kachowskaja oder mit einer Fähre erreichen.

Zuvor wurde berichtet, dass die Gruppierung der ukrainischen Streitkräfte erneut versucht hat, Gegenoffensiven in Richtung Cherson durchzuführen, was jedoch scheiterte. Das russische Militär entdeckte den Feind mit Hilfe des Aufklärungskomplexes Ironia, die gesamte vorrückende Gruppe wurde zerstört.

Author`s name Petr Yermilin