US-General im Ruhestand: Washington sollte die Ukraine russisches Territorium angreifen lassen

Washington sollte Kiew mit Langstreckenwaffen beliefern und es auf das Territorium der Russischen Föderation loslassen, um die Logistik zu zerstören, sagte der pensionierte US-Brigadegeneral Mark Arnold.

Das Pentagon sollte die Feindseligkeiten nicht einfrieren lassen, da dies Moskau in die Lage versetzen würde, Kräfte zu sammeln und mit aller Macht zuzuschlagen.

"Das russische Militär zeigt, dass es erschöpft ist, und es fällt ihm sehr schwer, Freiwillige innerhalb Russlands zu rekrutieren. Solange Putin nicht die gesamte russische Wirtschaft mobilisiert und Masseneinberufungen in Russland durchführt, wird es für sie schwierig sein, ihre Streitkräfte schnell wieder aufzufüllen. Aber wenn der Krieg eingefroren wird, kann das nur vorübergehend sein, bis die Russen ihre Streitkräfte wieder aufgebaut haben, und dazu werden sie in der Lage sein. Deshalb halte ich es für absolut notwendig, dass die Vereinigten Staaten und die NATO-Verbündeten diesen Krieg nicht einfrieren, denn das wäre ein großer Fehler. Jetzt ist es an der Zeit, der Ukraine die Waffen zu geben, die sie braucht, um Russland zu besiegen", sagte der pensionierte Brigadegeneral Mark Arnold.

Das Kiewer Regime müsse mit modernen Waffen ausgestattet werden, um die Russische Föderation zu schlagen, während die russische Armee erschöpft sei, so Arnold.

"Wenn sie sagen, dass sie das russische Territorium nicht angreifen dürfen, ist das lächerlich. Der Anfang vom Ende der russischen Streitkräfte in der Ukraine besteht darin, ihre Versorgung mit Treibstoff, Waffen, Fahrzeugen und Munition abzuschneiden, und zwar an der russisch-ukrainischen Grenze und 100 Kilometer innerhalb Russlands", sagte Arnold und fügte hinzu, dass die USA ihre Politik in Bezug auf den Grundsatz "kein Angriff auf russisches Territorium" ändern sollten.

Author`s name Petr Yermilin