Moskau dementiert Berichte über die Lieferung iranischer UAVs an Russland

Der Iran hat unbemannte Luftfahrzeuge (UAVs) an Russland geliefert. Russland könnte die neu erhaltenen iranischen Drohnen für Operationen in der Ukraine einsetzen, berichtet die Washington Post.

Nach Angaben der Publikation traf die erste Charge von Drohnen iranischer Herkunft am 19. August in Russland ein. Es handelt sich dabei um mindestens zwei Typen von unbemannten Luftfahrzeugen, die Munition für Angriffe auf Radarstationen, Artillerie und andere militärische Ziele tragen können.

Teheran hat angeblich UAVs der Serien Mohajer-6 und Shahed an Moskau geliefert, und zwar im Rahmen einer Vereinbarung über die Lieferung hunderter weiterer iranischer UAVs verschiedener Typen.

Am 29. August berichtete John Kirby, Koordinator für strategische Kommunikation im Nationalen Sicherheitsrat des Weißen Hauses, dass Moskau weiterhin mit Teheran über den Kauf iranischer Drohnen verhandelt. Gleichzeitig haben die US-Behörden keine Anzeichen dafür gesehen, dass Russland Drohnen aus iranischer Produktion gekauft hat.

Das US-Außenministerium drohte, die Mechanismen der US-Sanktionen gegen den Iran und Russland aktiv zu nutzen, sollte Teheran Drohnen an Moskau liefern.

Kreml dementiert Berichte über iranische UAVs für Russland

Der Pressesprecher des Präsidenten der Russischen Föderation, Dmitri Peskow, bezeichnete die Berichte über die Lieferung einer Reihe von Drohnen aus dem Iran nach Russland als Fälschung.

"Die Washington Post hat in letzter Zeit leider eine Menge Fake News veröffentlicht", sagte Peskow gegenüber Reportern, als er gebeten wurde, die entsprechende Veröffentlichung der in den USA ansässigen Zeitung zu kommentieren.

"Was unsere Beziehungen zum Iran betrifft, so entwickeln sie sich dynamisch, sie haben sich schon früher entwickelt und werden sich weiter entwickeln", sagte er.

Author`s name Petr Yermilin