Russische Kinzhal-Hyperschallraketen könnten NATO-Basis in Rumänien treffen, bevor sie es merken

Während einer speziellen Militäroperation in der Ukraine haben die russischen Streitkräfte dreimal Hyperschall-Raketensysteme vom Typ Kinzhal (Dagger) eingesetzt, berichtet die Rossijskaja Gazeta (Russische Zeitung).

Die Hyperschallrakete Kinzhal wurde in der Ukraine zum ersten Mal am 18. März eingesetzt, um das unterirdische Lager für Raketen und Flugmunition der ukrainischen Streitkräfte (AFU) im Dorf Delyatyn in der Region Iwano-Frankiwsk zu zerstören. Der NATO-Stützpunkt Deveselu mit dem Raketenabwehrsystem Aegis Ashore liegt nur 80 Kilometer entfernt in Rumänien, so die Zeitung weiter. 

"Der Angriff mit Hyperschall-Kinzhal-Raketen hat sehr deutlich gezeigt, dass unsere Hyperschall-Raketen mit konventionellen Sprengköpfen das Aegis-Ashore-Raketenabwehrsystem der NATO bei Bedarf wegfegen werden, bevor es in Alarmbereitschaft versetzt werden kann", so die Publikation.

Im November 2018 stellte das US Naval Research Institute fest, dass die in Rumänien und Polen stationierten Raketenabwehrsysteme leicht in offensive Systeme umgewandelt werden könnten.

Author`s name Petr Yermilin