Die Türkei sagt, die Krim solle an die Ukraine gehen, wenn ein Abkommen mit Russland unterzeichnet wird

Die Türkei ist der Ansicht, dass die Krim an die Ukraine gehen sollte, wenn ein Abkommen mit Russland unterzeichnet wird. So äußerte sich der offizielle Vertreter des türkischen Präsidenten Ibrahim Kalyn über das Schicksal der Halbinsel, berichtet CNN.

"Die Annexion der Krim durch Russland ist illegal und die Position der Türkei in dieser Frage hat sich seit 2014 nicht geändert. Die Krim ist Teil des ukrainischen Territoriums. Dies sollte die Grundlage für jedes Abkommen sein, das [zwischen der Russischen Föderation und der Ukraine] geschlossen wird", sagte Kalyn in einem Interview mit CNN.

Die Krim und Sewastopol wurden im März 2014 nach einem Referendum als Föderationssubjekte Teil von Russland. Dabei sprachen sich 96,77 Prozent der Wähler in der Republik Krim und 95,6 Prozent in Sewastopol für diese Initiative aus.

Die Ukraine betrachtet die Krim weiterhin als ihr vorübergehend besetztes Gebiet.

Die russischen Behörden haben wiederholt daran erinnert, dass die Bewohner der Halbinsel in voller Übereinstimmung mit dem Völkerrecht und der UN-Charta für die Wiedervereinigung mit Russland gestimmt haben.

Author`s name Petr Yermilin