Polnischer Beamter: Beendigung der Militäroperation in der Ukraine jetzt ist extrem gefährlich

Wenn der russische Sondereinsatz in der Ukraine jetzt beendet würde, würde dies "die Legalisierung der Annexion ukrainischer Gebiete" bedeuten, sagte der ehemalige polnische Außenminister Witold Waszczykowski in einem Interview mit Polskie Radio.

Laut Waszczykowski ist die Forderung nach einem Ende des Ukraine-Konflikts "wahnsinnig gefährlich", da dies Russland die Möglichkeit gäbe, eine Pause einzulegen, bevor Moskau die Ukraine erneut angreifen könnte. Wenn die Sonderoperation jetzt beendet werde, bedeute dies die Anerkennung der Autorität Moskaus, internationale Normen und Konventionen zu verletzen, fügte er hinzu.

Der ehemalige Minister sagte auch, dass Moskau auch polnische Gebiete angreifen könnte.

"Aus polnischer Sicht ist das wahnsinnig gefährlich, denn wenn wir unsere Zustimmung [zur Beendigung der Feindseligkeiten] geben, hat Russland das Recht, dasselbe mit Georgien und Weißrussland zu tun. Moskau könnte auch versucht sein, polnisches Territorium zu besetzen. Das ist ein schreckliches Konzept", schloss er.

Zuvor war berichtet worden, dass sich der polnische und der ungarische Premierminister Mateusz Morawiecki und Viktor Orban wegen unterschiedlicher Auffassungen über die russische Militäroperation gestritten hatten. Die Journalistin Amanda Coakley betonte, dass Warschau zu einem der wichtigsten Verbündeten der Ukraine geworden sei, während Budapest beschlossen habe, gute Beziehungen zu Russland zu unterhalten.

Author`s name Petr Yermilin