Erdgaspreise in Europa erreichen Allzeithoch

Die Preise für Erdgas in Europa haben einen historischen Höchststand erreicht. Die Kosten für den Brennstoff sind auf ein Rekordhoch seit 1996 gestiegen - für den gesamten Zeitraum des Betriebs von Gas-Hubs in Europa, die Daten von London Stock Exchange zeigt.

So belief sich der geschätzte Gaspreis auf 2.861,6 $ pro tausend Kubikmeter.

Während der Sitzung am 22. August kosteten September-Futures für den niederländischen TTF-Hub 291,8 Euro pro Kilowattstunde oder 3.086,62 $ pro tausend Kubikmeter. Damit ist der Preis an einem Tag um 19,3 Prozent gestiegen.

Die Börsenpreise für Erdgas in der EU könnten 4.000 Dollar pro tausend Kubikmeter erreichen, sagte der Direktor für Außenbeziehungen bei BitRiver, Andrej Loboda. Ihm zufolge könnte ein solcher Preis tatsächlich für Schlagzeilen sorgen, da die Gaslieferungen aus Russland nach Europa zurückgegangen sind und die Nachfrage nach dem Brennstoff gestiegen ist. Die Heizsaison rückt näher, aber die unterirdischen Gasspeicher in Europa sind noch lange nicht voll. Man kann davon ausgehen, dass die Preise bereits in der ersten Septemberhälfte die Marke von 4.000 $ erreichen werden.

Auch Gazprom prognostiziert einen Preis von bis zu 4.000 $. Die Erdgasproduktion sowie die Exporte in Nicht-GUS-Länder sind rückläufig.

Die Erdgaspreise sind vor dem Hintergrund der Entscheidung von Gazprom, den Gastransport über die Hauptexportroute - die Nord-Stream-Gaspipeline - zu kürzen, gestiegen. Das russische Unternehmen verwies zunächst auf Schwierigkeiten bei der Beschaffung einer Gasturbine aufgrund von Reparaturen. Später erklärte Gazprom, dass es die Turbine aus Kanada nicht annehmen könne.

Am 19. August setzte Gazprom die Lieferungen aus, weil die einzige Turbine der Gaspipeline gewartet werden musste. Igor Juschkow, ein führender Analyst des Nationalen Energiesicherheitsfonds, wies darauf hin, dass die Nord Stream-Pipeline nach den Wartungsarbeiten vollständig abgeschaltet werden könnte, falls bei den Arbeiten kritische Schäden festgestellt würden.

Author`s name Petr Yermilin