Russland legt neue Zahlungspflicht für Gas fest

Russland hat eine neue Zahlungspflicht für die Lieferungen von Flüssigerdgas (LNG) aus dem Sachalin-2-Projekt eingeführt. Die neuen Anforderungen zielen auf Käufer aus Japan und Südkorea ab, so Bloomberg.

Der neue Betreiber des Projekts schickte Anweisungen an die Kunden, wonach diese in Dollar über die russische Gazprombank und nicht wie bisher über ausländische Banken zahlen müssen. Gazprom hält mehr als 50 Prozent der Anteile an der Betreibergesellschaft.

Mindestens zwei LNG-Käufer versuchen bereits herauszufinden, ob Zahlungen über die Gazprombank gegen Sanktionen verstoßen würden, so Bloomberg-Quellen sRussia sets forth new gas payment requirement to buyersay. Eine weitere Option für Zahlungen ist die russische Abteilung von Raiffeisen, aber die Gazprombank ist ihnen zufolge vorzuziehen.

Am 17. August wurde berichtet, dass mehrere japanische Unternehmen, die LNG kaufen, eine Mitteilung über die Übertragung des Projekts an einen neuen Betreiber erhalten haben. Der Wechsel des Betreibers erfolgte auf der Grundlage eines Dekrets, das der russische Präsident Putin am 30. Juni unterzeichnet hatte.

Author`s name Petr Yermilin