Russland ändert seine Meinung zum Putin-Zelenski-Gipfel

Russland hat seine Position bezüglich des Treffens des russischen Präsidenten Wladimir Putin mit seinem ukrainischen Amtskollegen Wolodymyr Zelenski geändert. Moskau hat die Bedingungen für die Vereinbarung von persönlichen Verhandlungen gelockert, berichtet CNN Türk unter Berufung auf Quellen in der türkischen Regierung.

Zuvor verlangte Moskau von der Ukraine einen Fahrplan für Friedensgespräche, doch nun geht der Kreml davon aus, dass dieser Fahrplan bei dem persönlichen Treffen der Staatsoberhäupter erörtert werden kann.

"Die Staats- und Regierungschefs können den Fahrplan diskutieren und festlegen. Die Delegationen können dann mit der Arbeit beginnen, um diesen Fahrplan mit Leben zu erfüllen", so die Quellen.

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan hat bei seinem Besuch in der Ukraine seine Hilfe bei der Organisation von persönlichen Gesprächen zwischen Putin und Zelensky angeboten. Zelensky hat Putin angeblich bereits viermal ein bilaterales Gipfeltreffen angeboten.

Author`s name Petr Yermilin