USA liefern heimlich AGM-88 HARM Anti-Radar-Raketen an die Ukraine

Die Vereinigten Staaten haben heimlich Hochgeschwindigkeits-Anti-Radar-Raketen des Typs AGM-88 HARM an die Ukraine geliefert. Die Raketen sind so konzipiert, dass sie Radarstrahlen anvisieren können, so Business Insider.

Berichte über radarzerstörende Raketen in der Ukraine tauchten Anfang August auf, als russische Blogger Fragmente der HARM (High-Speed Anti-Radiation Missile) fanden, die angeblich das russische Flugabwehrraketensystem in der Ukraine getroffen hatten. Das Pentagon bestätigte bald, dass die USA HARM-Raketen an Kiew geliefert hatten.

AGM-88-Raketen könnten Probleme für die russischen Luftverteidigungsradare verursachen, die die russischen Streitkräfte vor ukrainischen Hubschraubern und Flugzeugen schützen, hieß es in der Veröffentlichung. Sie könnten auch Schäden an Anti-Batterie-Radaren verursachen, die zur Erkennung ukrainischer Artillerie eingesetzt werden, darunter auch Mehrfachraketenwerfer aus amerikanischer Produktion.

Der Vorteil der Ukraine wird jedoch nur vorübergehend sein, "da das russische Militär seine Waffen anpasst", so die Zeitung.

Zuvor hatte der stellvertretende US-Verteidigungsminister Colin Kahl erklärt, das Pentagon habe eine Charge von AGM-88 High-Speed Anti-Radar Missile (HARM) Anti-Radar-Raketen an die Ukraine geliefert. Kahl gab nicht an, wie viele dieser Raketen an Kiew geliefert wurden.

Laut Kahl handelt es sich um eine luftgestützte Waffe. Zu diesem Zweck könnte die AGM-88 HARM so angepasst werden, dass sie von sowjetischen Kampfflugzeugen aus gestartet werden kann.

Author`s name Petr Yermilin