Zelensky will ukrainischen Oberbefehlshaber entlassen

Der ukrainische Präsident Wolodymyr Zelensky plant, Generalmajor Valery Zaluzhny vom Posten des Oberbefehlshabers der Streitkräfte des Landes zu entfernen, schrieb die ukrainische Publikation Telegraf unter Berufung auf Quellen.

Zaluzhny könnte das Amt des Verteidigungsministers angeboten werden. Den Posten des Oberbefehlshabers wiederum wird wahrscheinlich der derzeitige Befehlshaber der Bodentruppen, Alexander Syrsky, übernehmen.

"Volksdeputierte und andere Zelensky nahestehende Personen sagen, dass es keinen Konflikt zwischen dem Präsidialamt und Zaluzhny gibt, aber der Präsident möchte während der Siegesfeier keinen Konkurrenten haben", so die Quelle.

Zaluzhny sei nicht sehr glücklich über die Aussicht, zum Verteidigungsminister herabgestuft zu werden, hieß es in der Veröffentlichung. Das ukrainische Verteidigungsministerium wird derzeit von Alexei Reznikov geleitet. Er wurde für das Amt des Premierministers vorgeschlagen und äußerte auch den Wunsch, Justizminister zu werden. Zelensky sei jedoch mit dem amtierenden Justizminister zufrieden, so der Telegraf.

Gleichzeitig ist es unwahrscheinlich, dass es Zelensky gelingen wird, den Oberbefehlshaber der ukrainischen Streitkräfte zu entlassen, da er sowohl in der Bevölkerung als auch bei ausländischen Partnern großen Rückhalt genießt.

Am 17. August erklärte Valery Zaluzhny, dass sich die ukrainischen Streitkräfte an der Front in einer sehr schwierigen Situation befänden. Ihm zufolge rückt die russische Armee weiterhin entlang der gesamten Frontlinie vor. Die russischen Streitkräfte beschießen die Stellungen der ukrainischen Armee etwa 700-800 Mal pro Tag mit 40 bis 60 Tausend Granaten pro Tag.

Author`s name Petr Yermilin