Der Oberbefehlshaber der Ukraine spricht über die schwierige Lage der ukrainischen Armee

Der Oberbefehlshaber der ukrainischen Streitkräfte, Valery Zaluzhny, erklärte, die ukrainische Armee befinde sich in einer schwierigen Situation an der Front.

Laut der Nachricht, die Zaluzhny auf seinem Telegramm-Kanal veröffentlichte, rückt die russische Armee entlang der gesamten Frontlinie vor und verstärkt den Artilleriebeschuss.

Die russischen Streitkräfte beschießen die Stellungen des ukrainischen Militärs 700-800 Mal pro Tag, fügte er hinzu. Die russischen Streitkräfte setzen täglich zwischen 40 und 60 Tausend Granaten ein, schrieb er weiter.

Am 17. August erklärte Michail Scheremet, Duma-Abgeordneter von der Krim, dass das Kampfpotenzial der ukrainischen Armee zerstört worden sei. Ihm zufolge sind es die Kräfte des kollektiven Westens, die der russischen Armee in der Ukraine gegenüberstehen. Der Beamte verwies auf umfangreiche westliche Waffenlieferungen an Kiew sowie auf eine große Zahl ausländischer Söldner in den Reihen der ukrainischen Streitkräfte. Die westlichen Länder haben die Krise in dem Bestreben ausgelöst, die unipolare Welt zu erhalten.

Zuvor hatte das russische Verteidigungsministerium, Sergej Schoigu, darauf hingewiesen, dass die Truppen der ukrainischen Streitkräfte und der Territorialverteidigung enorme Verluste erlitten, die Kiewer Führung aber die wahren Zahlen vor der Öffentlichkeit verheimliche.

 

Author`s name Petr Yermilin