Letzter KGB-Chef stirbt im Alter von 84 Jahren in Moskau

Vadim Bakatin, der letzte Vorsitzende des KGB, starb im Alter von 84 Jahren. Unter seinem Vorsitz wurde das Komitee umstrukturiert und die Verwaltung der Abteilung in unabhängige Sonderdienste aufgeteilt.

Vadim Bakatin wird auf dem Troekurovsky-Friedhof in Moskau beigesetzt.

Wie die Rossijskaja Gaseta berichtet, starb Bakatin am 31. Juli in Moskau. Die Ursache seines Todes wurde nicht genannt.

Wadim Bakatin wurde am 6. November 1937 in Kiselewsk in der Region Nowosibirsk (heute Kemerowo) geboren. Er absolvierte das nach W. W. Kuibyschew benannte Nowosibirsker Institut für Maschinenbau und Bauwesen. Er studierte auch an der Akademie für Sozialwissenschaften des Zentralkomitees der KPdSU.

Von 1985 bis 1987 war Bakatin Erster Sekretär des Gebietskomitees Kirow der KPdSU. Auf Vorschlag von Michail Gorbatschow, dem Generalsekretär des Zentralkomitees der KPdSU, übernahm er 1988 für zwei Jahre das Amt des Innenministers der UdSSR. Nach Angaben der Rossijskaja Gaseta trat Bakatin von diesem Amt zurück, weil er "eine zu weiche Haltung einnahm und sich weigerte, bei der Auflösung von Demonstrationen in den Unionsrepubliken Gewalt anzuwenden".

1991 kandidierte Bakatin bei den Präsidentschaftswahlen der RSFSR, wo er mit 3,42 % das schlechteste Ergebnis erzielte. In seinem Wahlprogramm sprach er sich für den Erhalt der Sowjetunion aus.

Bakatin unterstützte den Staatsstreich vom August 1991 nicht und verurteilte die Einrichtung des Staatskomitees für den Ausnahmezustand (GKChP). Nach dem gescheiterten Putschversuch wurde er Leiter des KGB. Während seiner Dienstzeit wurde das Komitee in eine Reihe unabhängiger Strukturen aufgeteilt, insbesondere in die Abteilungen für Auslandsaufklärung und Staatssicherheit.

Als KGB-Chef übergab Bakatin im Dezember 1991 dem US-Botschafter Robert Strauss den Plan der Abhörgeräte im Gebäude der US-Botschaft in Moskau.

"Die Übergabe des Plans an den Botschafter war mit Gorbatschow und Jelzin abgestimmt worden. Die Amerikaner haben bekommen, was sie schon wussten", sagte er 2001.

Nach der Auflösung des KGB leitete er dessen Nachfolgeorganisation, den Interrepublikanischen Sicherheitsdienst, der im Dezember 1991 aufgelöst wurde. Nach dem Zusammenbruch der UdSSR bot der erste russische Präsident Boris Jelzin Bakatin an, diplomatisch tätig zu werden, was dieser jedoch ablehnte.

Author`s name: Petr Yermilin