Russland zerstört Munitionsdepots für HIMARS-Systeme und M777-Haubitzen in der Ukraine

Russische seegestützte Langstreckenraketen "Kalibr" haben in der Ukraine Lagerräume mit Munition für die aus den Vereinigten Staaten gelieferten HIMARS-Mehrfachraketen vernichtet. Dies wurde Journalisten im Verteidigungsministerium der Russischen Föderation mitgeteilt.

Nach Angaben des Ministeriums befand sich das Lager in der Nähe des Dorfes Radushnoye in der Region Dnipropetrovsk. Es enthielt auch Munition für Haubitzen M777 und Selbstfahrlafetten 2S7 Pion.

Darüber hinaus meldete das Verteidigungsministerium Angriffe auf drei Munitionsdepots in der Region Mykolaiv und die Ausschaltung des Raketensystems Osa AKM in der Region Sewersk.

Zuvor hatte das Verteidigungsministerium über die Zerstörung eines Hangars mit amerikanischen M777-Haubitzen berichtet, der sich in der Nähe des Dorfes Chasov Yar befand. In dem Hangar befanden sich auch mehr als 30 Militärangehörige der Streitkräfte der Ukraine, die nach Angaben des Ministeriums Wohngebiete von Donezk beschossen.

Author`s name: Petr Yermilin