Luhansker Miliz nimmt nationalistische Kämpfer aus Weißrussland gefangen

Der Volksmiliz der Volksrepublik Luhansk (LPR) ist es gelungen, Mitglieder der Sabotage- und Aufklärungsgruppe des belarussischen nationalistischen Bataillons Volat gefangen zu nehmen, berichtet TASS unter Berufung auf den stellvertretenden Innenminister der Republik Vitaly Kiselyov.

Die Saboteure wurden im Dorf Woltschejarowka, das in der Nähe der Stadt Popasnaja liegt, gefangen genommen.

Ein Vertreter des Innenministeriums erklärte, die Weißrussen seien 2014 als Freiwillige in den Donbass gekommen. Der Beamte machte keine Angaben über die Zahl der Gefangenen. Auch die weiteren Umstände ihrer Festnahme wurden nicht bekannt gegeben.

Zuvor hatte der weißrussische Präsident Alexander Lukaschenko berichtet, dass Kämpfer des nach Kastus Kalinouski benannten Freiwilligenregiments (der auf Kiewer Seite kämpfte) unter Artilleriebeschuss gerieten. Mindestens 20 Menschen seien dabei getötet worden, sagte er.

Author`s name: Petr Yermilin