Fast 1.000 Kämpfer verlassen Asowstal und ergeben sich den russischen Streitkräften

In den letzten 24 Stunden verließen 694 Soldaten der ukrainischen Streitkräfte (AFU) das Gelände des Stahlwerks Azovstal in Mariupol und ergaben sich dem russischen Militär, wie Generalmajor Igor Konaschenkow, ein offizieller Vertreter des russischen Verteidigungsministeriums, gegenüber Journalisten erklärte.

Ihm zufolge wurden 29 der sich ergebenden Kämpfer verwundet.

Seit dem 16. Mai hätten sich 959 ukrainische Soldaten ergeben, darunter 80 Verwundete, so Konaschenkow weiter. Einundfünfzig Männer wurden in der Stadt Novoazovsk in der Donezker Volksrepublik (DPR) in ein Krankenhaus eingeliefert.

Am 17. Mai zeigte das Verteidigungsministerium ein Video von der Kapitulation der AFU-Soldaten auf dem Gebiet von Asowstal. Nach Angaben des Ministeriums kamen 265 ukrainische Soldaten aus den Bunkern von Asowstal und legten ihre Waffen nieder. Einundfünfzig von ihnen wurden schwer verwundet.

Am 16. Mai gab das Verteidigungsministerium bekannt, dass mit den ukrainischen Streitkräften eine Vereinbarung über die Evakuierung der Verwundeten aus dem Stahlwerk Asowstal getroffen wurde. Anschließend wurde ein humanitärer Korridor im Bereich des Unternehmens eröffnet und ein Waffenstillstand eingeführt.

Author`s name: Petr Yermilin