Putin: EU-Verweigerung der russischen Energieressourcen ist ein wirtschaftliches Autodafé

Die Europäische Union begeht wirtschaftlichen Selbstmord, wenn sie sich den russischen Energieressourcen verweigert, sagte der russische Präsident Wladimir Putin bei einem Treffen zur Lage im Ölsektor.

"Heute sehen wir, dass die europäischen Länder aus absolut politischen Gründen, wegen ihrer eigenen Ambitionen und unter dem Druck des amerikanischen Oberherrn immer neue Sanktionen auf dem Öl- und Gasmarkt verhängen. <...> Zusammen mit den russischen Energieressourcen, die von Europa aus in andere Regionen der Welt geliefert werden, wird die Möglichkeit der Steigerung der wirtschaftlichen Aktivität verschwinden. Ein solches wirtschaftliches Autodafé, ein Selbstmord, ist natürlich eine innere Angelegenheit der europäischen Länder."

Der Präsident betonte, dass Europa auf lange Sicht zu einer Region mit hohen Preisen für Energieressourcen wird. Gleichzeitig weigert sich der Westen zuzugeben, dass es die eingeführten Sanktionen waren, die zum Anstieg der Inflation geführt haben, und versucht, den Schuldigen "auf der anderen Seite" zu suchen.

Laut Putin sollte Russland pragmatisch handeln und von seinen eigenen Interessen ausgehen, so der Staatschef weiter.

"Der Staat <...> wird alles tun, was von uns abhängt, um die Bedingungen für die Änderung der Geschäftsmodelle der Unternehmen zu schaffen - die Verbesserung der Logistikkapazitäten, die Bereitstellung eines Zahlungssystems in nationalen Währungen", sagte Putin.

Er wies auch darauf hin, dass die Behörden die Verfügbarkeit von Krediten und Versicherungsdienstleistungen für Ölunternehmen erhöhen, Projekte für die Tiefenverarbeitung von Rohstoffen und die Entwicklung einheimischer Technologien, einschließlich der Entwicklung und des Betriebs von Feldern, fördern werden.

Author`s name: Petr Yermilin