Renault Russland beginnt mit der Produktion von Autos in Moskvich

Der Moskauer Bürgermeister Sergej Sobjanin gab bekannt, dass er beschlossen hat, das Renault-Automobilwerk in die Bücher der Stadt aufzunehmen, berichtet RIA Novosti.

Der Bürgermeister erklärte, das Renault-Werk in Moskau werde die Produktion von Autos unter der historischen Marke Moskvich wieder aufnehmen.

In Zukunft werde das Unternehmen auch mit der Produktion von Elektrofahrzeugen beginnen, fügte er hinzu.

Sobjanin versicherte auch, dass die Stadt die meisten Mitarbeiter des Werks übernehmen werde, nachdem der Eigentümer den russischen Markt verlassen habe.

Am 16. Mai wurde bekannt, dass die russischen Vermögenswerte des Renault-Konzerns in Staatseigentum übergegangen sind. Der Anteil des Unternehmens an AvtoVAZ wird auf die FSUE NAMI übertragen, während das Werk von Renault Russland nach Moskau geht. Die Moskauer Regierung wird 100 Prozent der Aktien von CJSC Renault Russland besitzen.

Ende April kündigte der Leiter des Ministeriums für Industrie und Handel, Denis Manturov, die Pläne von Renault an, seinen 68-prozentigen Anteil an dem Unternehmen an die russische Seite zu übertragen. Der Konzern wird die Möglichkeit haben, den Anteil innerhalb von fünf bis sechs Jahren zurückzukaufen.

Moskvich war eine sowjetische und russische Automobilproduktion, die von 1930 bis 2010 bestand. Das Werk war für die Produktion von Autos der gleichen Marke bekannt. Die Marke wurde in den frühen 2000er Jahren eingestellt. Im Jahr 2010 wurde Moskvich offiziell im Rahmen eines Konkurses aufgelöst. Im Jahr 1998 kam das Unternehmen unter die Kontrolle von Renault Russland und produziert seither Autos der französischen Marke.

Author`s name: Petr Yermilin