McDonald's beschließt, den russischen Markt ganz zu verlassen, kommt dann aber zurück

McDonald's hat die Entscheidung bekannt gegeben, den russischen Markt vollständig zu verlassen, nachdem das Unternehmen seine Restaurants in dem Land im März vorübergehend geschlossen hatte, berichtet RIA Novosti unter Bezugnahme auf die Pressemitteilung des Unternehmens.

"Nach mehr als 30 Jahren Tätigkeit in Russland kündigt die McDonald's Corporation ihren Rückzug vom russischen Markt an und leitet den Verkaufsprozess ihres russischen Geschäfts ein", heißt es in der Pressemitteilung.

McDonald's hat seine Arbeit in Russland Anfang März eingestellt. Die Restaurants der Kette in russischen Städten wurden am 14. März geschlossen.

Nach Angaben des Unternehmens handelte es sich um eine vorübergehende Maßnahme, die aufgrund logistischer Probleme ergriffen werden musste. McDonald's teilte außerdem mit, dass alle russischen Mitarbeiter weiterhin ihre Gehälter erhalten würden.

Nach der offiziellen Schließung der McDonald's-Restaurants in Moskau und St. Petersburg wurden mehrere Restaurants der Kette, die nicht zur russischen Niederlassung gehörten und auf Franchisebasis betrieben wurden, weiter betrieben.

McDonald's eröffnet in Russland unter neuer Marke im Juni wieder

McDonald's wird seine Arbeit in Russland Mitte Juni unter einer neuen Marke wieder aufnehmen. Das gesamte Personal, die Restaurantkette und die Speisekarte werden erhalten bleiben, berichtet TASS unter Berufung auf eine Quelle im Unternehmen.

"Alle Vermögenswerte von McDonald's werden verkauft, alle Arbeitsplätze bleiben erhalten, es wird eine neue Marke geben, eine neue Kette von Schnellrestaurants, die an den bisherigen Standorten von McDonald's eröffnet werden. Wir hoffen, dass die erste Eröffnung im Juni stattfinden wird", so die Quelle gegenüber RBC. 

Gleichzeitig heißt es in der Erklärung von McDonald's zu seiner Entscheidung, den russischen Markt zu verlassen, dass es dem neuen Restaurantbesitzer untersagt sein wird, das Logo, den Namen und die Speisekarte von McDonald's zu verwenden.

Der Rückzug aus dem russischen Markt bedeutet für die Muttergesellschaft erhebliche Verluste. Nach vorläufigen Schätzungen handelt es sich vor allem um Sachwerte im Wert von 1,2-1,4 Milliarden Dollar. Dieser Betrag umfasst sowohl Verluste aus der Neuberechnung der Währung im Eigenkapital als auch die Abschreibung von Nettoinvestitionen auf dem russischen Markt.

Author`s name: Petr Yermilin