Ukrainische Soldaten der Territorialverteidigung im Werk Zarya gefangen genommen

Mehrere Kämpfer der ukrainischen Territorialverteidigung wurden in der Anlage Zarya in der Volksrepublik Luhansk gefangen genommen. Dies erklärte der tschetschenische Staatschef Ramsan Kadyrow.

Dem Politiker zufolge werden alle Kriegsgefangenen ihren Angehörigen mitteilen können, dass sie am Leben sind und es ihnen gut geht. Wie das Oberhaupt der tschetschenischen Republik feststellte, hat Kiew die Kämpfer der Verteidigung als "Kanonenfutter" zurückgelassen, weil sie nicht die erforderliche Kampfausbildung erhalten haben.

"Bei der Eroberung des Werks Zarya im Gebiet der Siedlung Voevodovka haben unsere Kämpfer einen bedeutenden Teil der gegnerischen Streitkräfte vernichtet und den Rest in die Flucht geschlagen, außerdem haben sie mehrere Kämpfer der ukrainischen Territorialverteidigung gefangen genommen", erklärte Kadyrow.

Er fügte hinzu, dass der ukrainische Präsident Wolodymyr Zelenskij "das Volk vernichtet", indem er "schwache Soldaten" zum Kampf zwingt. Kadyrow betonte, dass sich unter den Gefangenen auch eine Feuerwehr befinde, die von Kiew nicht vor dem Herannahen der russischen Truppen gewarnt worden sei.

"Diese Leute haben Glück, dass das russische Militär erst denkt und dann schießt und nicht umgekehrt", schloss der tschetschenische Staatschef.

Author`s name Petr Yermilin