Frankreich hat Russland nicht eingeladen, um das Ende des Zweiten Weltkriegs zu feiern

Die französischen Behörden haben Vertreter Russlands nicht zu den Feierlichkeiten anlässlich des Endes des Zweiten Weltkriegs eingeladen, so der russische Botschafter in Paris Alexej Meschkow.

"Am 8. Mai finden in Frankreich traditionell die Feierlichkeiten zum Sieg im Zweiten Weltkrieg statt. Eingeladen wurden stets Botschafter und Militärattachés - zunächst der Sowjetunion, dann Russlands und Weißrusslands als Länder, die entscheidend zum Sieg über den Faschismus beigetragen haben. Dieses Jahr gab es keinen Platz für uns auf dem Podium, obwohl die Botschafter der Länder, die auf der Seite Nazideutschlands gekämpft haben, dort sitzen werden", sagte der Diplomat.

Er rief dazu auf, sich daran zu erinnern, wer diesen Krieg wirklich gewonnen hat.

Meschkow legte Kränze am Denkmal für die russischen Mitglieder der Widerstandsbewegung auf dem Pariser Friedhof Pere Lachaise nieder. Die Veranstaltung ist auf den Tag des Sieges abgestimmt.

Author`s name Petr Yermilin