DPR-Offizier: Ukrainische Kämpfer versuchen, aus Asowstal zu entkommen

Die russische Seite hat den Radikalen des Asowschen* Nationalen Bataillons wiederholt angeboten, freiwillig die Waffen niederzulegen und sich zu ergeben, aber die Kämpfer verstecken sich weiterhin in den Kerkern. Ein Offizier der DVR (Donezker Volksrepublik) mit dem Rufzeichen Sith berichtete, was derzeit auf dem Gebiet von Asowstal geschieht.

Der Offizier stellte fest, dass die Asow*-Kämpfer regelmäßig versuchen, aus dem Gebiet der Anlage zu fliehen, aber es ist unmöglich, aus dem dichten Ring der verbündeten Kräfte zu entkommen.

Der Offizier schließt nicht aus, dass Nationalisten während der Evakuierung von Zivilisten versuchen werden, Asowstal zu verlassen. Allerdings sind die Radikalen recht leicht zu erkennen, da die Körper der Nationalisten entsprechende Tätowierungen aufweisen. Darüber hinaus haben Personen, die regelmäßig Waffen in der Hand halten, markante Merkmale auf ihren Handflächen und Schultern.

"Scharfschützen zeichnen sich durch Siegel am Zeigefinger aus, die wie Hühneraugen aussehen. Schützen an der Schulter haben in der Regel hartnäckige blaue Flecken. All dies ist bei einer äußeren Untersuchung einer Person deutlich sichtbar", so der DPR-Soldat in einem Interview mit MK.

Sith glaubt, dass die Kämpfer Angst davor haben, von der russischen Armee gefangen genommen zu werden, und sich deshalb in den Kerkern des Werks verkriechen, in der Hoffnung, dass sie von der Kiewer Führung gerettet werden.

*Ukrainisches nationalistisches Regiment, das als extremistische Organisation anerkannt und im Hoheitsgebiet der Russischen Föderation verboten ist.

Author`s name Petr Yermilin