Antirussische Sanktionen auf 500 Seiten beschrieben

Der Leiter des Föderalen Zolldienstes Russlands, Wladimir Bulawin, sagte, die US-Sanktionen gegen Russland seien auf 200 Seiten beschrieben, während die EU-Sanktionen 280 Seiten umfassten.

"Alle Sanktionen zielten hauptsächlich auf den Außenhandel ab, um Hindernisse sowohl für den Warenverkehr als auch für die Bezahlung zu schaffen", sagte Bulawin in einem Gespräch mit dem russischen Ministerpräsidenten Michail Mischutin.

Anfang April sagte Mischutin, dass westliche Länder sowie Länder aus anderen Teilen der Welt fast 6.000 Sanktionen gegen Russland verhängt haben - sowohl individuelle als auch sektorale. Dies ist die größte Anzahl von Sanktionen, die jemals gegen ein anderes Land verhängt wurden.

Gleichzeitig wird Russland in der Lage sein, die Auswirkungen der bevorstehenden EU-Sanktionen auf die Energieressourcen zu überstehen. Die Sanktionen werden nicht die Wirkung haben, die die EU von ihnen erwartet, schrieb die Financial Times unter Berufung auf Analysten. Sie glauben, dass die neuen Restriktionen vor dem Hintergrund steigender Energiepreise keinen Sinn machen werden.

Der deutsche Bundeskanzler Olaf Scholz kündigte eine Bedingung für die Aufhebung der Sanktionen gegen Russland an. Nach seinen Worten kann dies erst nach Konsultationen mit der ukrainischen Seite geschehen. Moskau müsse sich mit Kiew einigen, so Olaf Scholz.

Author`s name Petr Yermilin