NYT: USA helfen Kiew bei der Tötung russischer Soldaten

Die Amerikaner versorgten Kiew mit Geheimdienstinformationen, die zum Tod russischer Offiziere führten. Dies berichtet die New York Times unter Berufung auf hochrangige amerikanische Quellen in Washington.

Die Publikation gibt ihre Quellen nicht preis, erwähnt aber, dass die Vereinigten Staaten der Ukraine heimlich Informationen über die Ereignisse auf dem Schlachtfeld "in Echtzeit" übermitteln. Dabei geht es um die Einzelheiten der Bewegung der russischen Truppen nach der Ankündigung der zweiten Phase der russischen Sonderoperation in der Ukraine.

Nach Angaben der New York Times konzentrierten sich die Vereinigten Staaten auf Informationen über den Standort des mobilen Hauptquartiers der russischen Armee, das häufig seinen Standort wechselt.

Infolge der Kombination dieser Daten mit Daten des eigenen Geheimdienstes führte die Ukraine Artilleriebeschuss und andere Angriffe durch, in deren Folge russische Offiziere getötet wurden.

Die Zahl der Todesopfer ist nicht bekannt, aber es wird behauptet, dass die Vereinigten Staaten die Übermittlung von Daten über die "ranghöchsten" Mitglieder der militärischen Führung der russischen Armee an die ukrainische Seite ablehnen.

Author`s name Petr Yermilin