Money.pl: Putin zwingt Polen, wieder auf Kohle umzusteigen

Die Schwierigkeiten auf dem EU-Energiemarkt könnten der Grund für eine Lockerung des europäischen Klimaplans, des "Grünen Pakts", sein, der vorsieht, dass die europäischen Länder bis 2050 auf fossile Energieträger verzichten müssen, um Umweltverschmutzung zu vermeiden.

Polen ist von dem Anstieg der Energiepreise am stärksten betroffen. Die Politik Wladimir Putins drängt die EU dazu, wieder auf Kohle umzusteigen, schreibt die polnische Zeitung Money.pl.

Moskau reduziert die Gaslieferungen oder stoppt sie ganz in Ländern, die sich weigern, für Gas in Rubel zu zahlen. Der Publikation zufolge wird die Kohle in Polen selbst nicht ausreichen, um den gesamten Bedarf des Landes zu decken, so dass es möglich sein wird, Rohstoffe aus Südamerika, Australien oder der Tschechischen Republik zu importieren. Gleichzeitig plant das Land, bis 2049 vollständig aus der Kohle auszusteigen.

"Es ist notwendig, die Anstrengungen und Mittel auf Energieeffizienz, Gebäudedämmung, Elektrifizierung von Heizungen und dringende Investitionen in erneuerbare Energiequellen umzulenken", sagt Diana Machenga, Expertin bei der Polnischen Klimakoalition. zitiert die Publikation.

Author`s name Petr Yermilin