Explosion in der größten Antibiotika-Fabrik Russlands

Eine Explosion erschütterte das Pharmaunternehmen Sintez in Kurgan. Ein Mitarbeiter wurde dabei verletzt.

Es wird vermutet, dass die Explosion durch den Überdruck von Methanoldämpfen verursacht wurde. Die Gesamtfläche der Zerstörung wird auf 100 Quadratmeter geschätzt.

Sintez stellt mehr als 300 Arten von Arzneimitteln und medizinischen Geräten her, von denen etwa 30 Prozent aus Substanzen aus heimischer Produktion stammen.

Wie der Pressedienst des Unternehmens mitteilte, kam es in einer Werkstatt zu einem Zwischenfall, bei dem ein Teil des Produktionsgebäudes zerstört wurde. Eine Person wurde verletzt, die meisten Mitarbeiter verließen das Werk, bevor es zu der Explosion kam, so die regionalen Behörden. Es bestehe auch keine Gefahr für die Umwelt, fügte der Pressedienst hinzu.

In der Fabrik werden Medikamente für COVID-19 hergestellt. Es handelt sich um eine der größten Fabriken in Kurgan, in der mehr als 2 500 Menschen beschäftigt sind. In der Fabrik werden Arzneimittel in 18 Formen (Gele, Tabletten usw.) hergestellt. Auf dem Gelände des Werks befinden sich sieben Produktionsstätten und mehr als 30 Produktionslinien, Rohstofflager und Labors.

Author`s name Petr Yermilin