Die Ukraine verliert die Region Cherson ein für alle Mal

Der stellvertretende Leiter der militärisch-zivilen Verwaltung der ukrainischen Region Cherson, Kirill Stremousov, erklärte, dass die Region, die derzeit noch unter der Kontrolle der russischen Streitkräfte steht, nicht in die Zuständigkeit der Ukraine zurückkehren wird. Darüber hinaus wird die Region Cherson zum russischen Rubel wechseln. Dieser Schritt sei aufgrund der Flucht der ukrainischen Finanzstrukturen und des Geldmangels notwendig, so der Beamte weiter.

"Eine Rückgabe der Region Cherson an die nationalsozialistische Ukraine kommt nicht in Frage. Das ist unmöglich. Die Region Cherson wird sich wirtschaftlich entwickeln, und Kiew wird nicht mehr in der Lage sein, seine abscheuliche Nazi-Politik durchzusetzen, die auf die Zerstörung der Menschen und ihrer Identität abzielt", sagte Stremousov.

Der stellvertretende Vorsitzende der militärisch-zivilen Verwaltung der Region Cherson erklärte außerdem, dass die Region keine Volksabstimmung plane.

"Ukrainische Propagandisten verbreiten falsche Geschichten über die Gründung der Volksrepublik Cherson, um die lokale Bevölkerung einzuschüchtern", so Stremousov.

Die ukrainische Region Cherson plant derzeit, die Griwna ab dem 1. Mai abzuschaffen. Ein solcher Schritt wird es der Region ermöglichen, sich mit den Volksrepubliken Donezk und Luhansk zu integrieren und den Handel mit der Krim zu intensivieren.

"Dieses Ereignis ist wichtig für die vollständige Integration der LDPR (Volksrepubliken Luhansk und Donezk - Anm. d. Red.) und der südlichen Regionen der Ukraine in den gemeinsamen Wirtschaftsraum sowie für den Aufbau von Handels- und Wirtschaftsbeziehungen, vor allem mit der Republik Krim und ganz Russland", heißt es in einer auf dem Telegramm-Kanal der Ständigen Delegation der Krim beim russischen Präsidenten veröffentlichten Nachricht.

Die Region Cherson steht weiterhin unter der Kontrolle des russischen Militärs. Die Region hat kürzlich ihre Verwaltung gewechselt.

Umstellung der Region Cherson auf russische Rubel

Kirill Stremousov, stellvertretender Leiter der neuen militärisch-zivilen Verwaltung der Region Cherson, erklärte, dass die Umstellung auf den russischen Rubel in der Region aufgrund der Flucht der ukrainischen Finanzstrukturen aus der Region notwendig sei.

"Der Rentenfonds und das Finanzministerium haben das Gebiet Cherson im letzten Monat verlassen. Die Menschen haben also keine Zahlungen und keine finanzielle Unterstützung erhalten. Deshalb planen wir, ab dem 1. Mai die Rubelzone einzuführen, um vor allem Rentnern, sozial schwachen Bevölkerungsgruppen und natürlich den Beschäftigten des öffentlichen Dienstes zu helfen", sagte er im Fernsehsender Russia 24.

Die Region wird ab dem 1. Mai in die Rubelzone wechseln. Die Übergangszeit wird bis zu vier Monate dauern, in denen sowohl der Rubel als auch die Griwna im Umlauf sein werden. Danach wird die Region nur noch mit dem Rubel bezahlen.

Die Region Cherson in der Ukraine grenzt an die Krim. Wie das russische Verteidigungsministerium mitteilte, wurde die Stadt Cherson am 2. März vollständig unter Kontrolle gebracht. Am 15. März übernahmen die russischen Streitkräfte die vollständige Kontrolle über das gesamte Gebiet der Region Cherson.

Author`s name Petr Yermilin